Basketball: BBC-Rumpftruppe verliert nach Verzweiflungswurf

Basketball : BBC-Rumpftruppe verliert nach Verzweiflungswurf

Basketball: Bezirksliga-Herren unterliegen auswärts mit 61:82, Kreisligateam des BBC zu Hause mit 47:50 gegen Aachen.

Keine Punkte brachte der erste Spieltag der neuen Saison den Basketballteams des BBC Erkelenz. Dabei schmerzt die unglückliche 47:50-Niederlage der BBC-Reserve in der Kreisliga gegen die BG Aachen V noch mehr als das mit 61:82 verlorene Bezirksligaspiel der Ersten bei der Oberligareserve der SG Herzogenrath/Baesweiler. Beide Teams plagten zum Saisonstart akute Personalsorgen, so dass die Hoffnungen auf einen erfolgreichen Saisonstart schon vor Spielbeginn auf ein Minimum geschrumpft waren.

Besonders betroffen war die Erste Herren, die beim Auswärtsspiel gegen den Mitaufsteiger aus Baesweiler mit dem 16 Jahre alten Lukas Verboket nur einen Auswechselspieler aufbieten konnte und damit personell auf verlorenem Posten stand. Nach ausgeglichenem Anfang forcierten die Baesweiler den Druck auf die BBC-Defensive, nutzten mit ihren baumlangen Centern die Reboundhoheit konsequent aus und sorgten zudem mit zahlreichen erfolgreichen Dreiern schon im ersten Viertel (32:16) für einen beruhigenden Vorsprung. Durch die Umstellung der Verteidigung reduzierten die Erkelenzer ab dem zweiten Viertel die hohe Trefferquote des Gastgebers aus der Distanz und schlossen ihrerseits ihre Angriffe konsequenter ab, so dass der Rückstand zwischenzeitlich verkürzt wurde, zur Halbzeit aber immer noch deutlich war. Auch in der zweiten Spielhälfte kämpfte die BBC-Rumpftruppe mit Herzblut, konnte aber nicht verhindern, dass die SG-Reserve, die den direkten Durchmarsch in die Landesliga plant, den Vorsprung bis zum Schlusspfiff wieder ausbaute. Angesichts der Personalsituation beim BBC muss man die klare 61:82-Niederlage für das BBC Erkelenz fast als Erfolg ansehen. Für das BBC Erkelenz spielten Brack, Günther, Krause, Müllers, Verboket und Vieten.

Bei der Partie der Zweiten zu Hause gegen die Chinesen der BG Aachen V war es ein etwas anderes Spiel. Erst froh, zum Spiel überhaupt rechtzeitig mehr als fünf Spieler rekrutiert zu haben, später mit dem Gefühl, das Spiel bei eigener Führung gewinnen zu können (12:6, 15:11), wurde nach der Halbzeit (21:22) die zweite Spielhälfte bei den "jungen Wilden" aus Erkelenz noch mehr zum Wechselbad der Gefühle. Nach einem 28:28 kamen die Gäste in dem extrem intensiven Kreisligaspiel Anfang des letzten Viertels dank einiger BBC-Abspielfehler zu einer 40:30-Führung. Knapp vier Minuten vor Schluss beim Stand von 36:44 versuchte Erkelenz, mit einer offenen Ganzfeldpresse das Spiel wieder zu drehen, schaffte nicht nur den 44:44-Ausgleich, sondern lag zehn Sekunden vor dem Abpfiff wieder mit 47:46 in Führung. Durch ein Foul eines BBC-Spielers verwandelten die Chinesen einen Freiwurf und glichen aus. Als bei Ballbesitz der BG Aachen alles auf eine Verlängerung hindeutete, versuchte ein Gästespieler mit dem Schlusspfiff fast von der Mittellinie in Bedrängnis einen Verzweiflungswurf Richtung Erkelenzer Korb und traf. Selten hat man das chinesische Team so extrem jubeln sehen, während die BBC-Spieler völlig konsterniert das Geschehen einfach nicht glauben konnten. In einem sehr kampfbetonten intensiven Spiel verlor der Gastgeber beim 47:50 unglücklich zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf der Kreisliga. Es liefen auf: Fabian, Gerber (6), Hughes, Krause (28), Lemmen, Meier (6), Schmidt und Wormsbach (7).

(RP)
Mehr von RP ONLINE