Fußball Auswärtsspiel hat für die Sparta Endspielcharakter

Kreis Heinsberg · Fußball: Bezirksligist Sparta Gerderath ist morgen ab 15 Uhr bei Concordia Oidtweiler zum Siegen verdammt.

Eine Vorentscheidung, wer neben dem SC Kellersberg aus der Fußball-Bezirksliga, Staffel 4, absteigen muss, kann schon morgen am 29. Spieltag, dem Vorletzten der Saison 2017/2018, fallen. Mit erst 27 Punkten ist die Chance auf den Klassenerhalt für Sparta Gerderath immer noch da. Aber auch nur dann, wenn morgen im Kellerduell bei Concordia Oidtweiler dreifach gepunktet wird. Ein schweres Unterfangen: Nicht nur das 3:1 der Concordia im Hinspiel macht sie nämlich auch diesmal zum Favoriten, sondern vor allem der desolate Auftritt der Spartaner letzten Sonntag mit dem 2:9 gegen Alemannia Mariadorf, lässt für die Gäste nichts Gutes erwarten. Aber vielleicht berappeln sich die Schützlinge von Trainer Christian "Fuzzy" Schmitz ja, schaffen den Dreier bei der Concordia, um dann nächste Woche zu Hause im letzten Saisonspiel gegen Dremmen vielleicht doch noch das schier Unmögliche, den Klassenverbleib, zu schaffen.

Etwas weniger prekär ist die Lage für den SV Roland Millich mit seinen 30 Punkten, der es aber zu Hause mit dem neuen Meister DJK Arminia Eilendorf zu tun hat. In Eilendorf mussten die Roländer zwar mit einer 1:2-Niederlage die Heimreise antreten, waren da aber lange Zeit gleichwertig. Eine mindestens ähnliche Leistung müssen die Schützlinge von Trainer Stanislav Makarov auch morgen abrufen, will man mit dem Neu-Landesligist mithalten, und vor allem punkten.

Los geht es in der Liga aber schon heute Abend um 17 Uhr in Lindern, wo die SG Union Würm/Lindern die Germania aus Eicherscheid erwartet. Erst vor gut einer Woche hatte man das Hinspiel in der Eifel noch 2:4 verloren, dabei vor allem Bezirksliga-Torschützenkönig Nico Wilden nicht in den Griff bekommen, der dreimal traf. Dass die SG nach dem Marathonprogramm in den letzten Wochen derzeit nur mehr auf dem Zahnfleisch daherkommt, ist verständlich, sollte aber vielleicht noch mal letzte Kräfte wecken, um endlich mal wieder zu punkten. Verzichten muss Trainer Jo Lambertz allerdings auf Pascal Thora und Kilian Schmitz, die am Sonntag in Donnerberg kurz vor dem Spielabbruch mit Rot beziehungsweise Gelb-Rot vom Platz gestellt wurden.

Gegen Donnerberg muss morgen der TuS Germania Kückhoven ran, der zuversichtlich ist, den Neuling zu bezwingen, und auch schon in Donnerberg ein 2:2 erkämpfte.

Am vorletzten Spieltag der Hinrunde überraschte der TuS Rheinland Dremmen mit einem 3:2-Sieg bei Rasensport Brand. Gegen den gleichen Gegner würde TuS-Trainer Redzo Sakanovic auch morgen ab 15.30 Uhr gerne gewinnen, um noch den ein oder anderen Tabellenplatz nach oben zu rücken.

Nach oben rücken sollte auf jeden Fall der FC Wegberg-Beeck II, der bei Schlusslicht SC Kellersberg ab 15.30 Uhr nichts anbrennen lassen sollte. Schon das Hinspiel hatte Beeck deutlich mit 6:1 gewonnen.

Weiter spielen: Alemannia Mariadorf - FC Roetgen, DJK FV Haaren - Eintracht Verlautenheide. Die Spiele beginnen morgen um 15 Uhr.

(ass)