Kreissportbund: Alphatiere

Treffen in der Natur zwei Alphatiere aufeinander, dann ist eine Rauferei programmiert. Dass das nicht nur in der Tierwelt der Fall ist, sondern traurigerweise hin und wieder auch unter zivilisierten Menschen, dafür sind der Ehrenvorsitzende des Kreissportbundes Heinsberg, Willi Engels, und sein Nachfolger als Vorsitzender, Ronnie Goertz, die lebenden Beweise.

Im Vorfeld der KSB-Mitgliederversammlung haben beide verbale, schriftliche oder auch per Mail abgesetzte Entgleisungen – intern und öffentlich – von sich gegeben, die ihres Amtes und ihrer selbst unwürdig waren.

Es sieht ganz danach aus, als habe der "Alte" sich in den vergangenen drei Jahren zu intensiv in die Arbeit der von ihm auf höchstem Niveau abgegebenen KSB-Jugend eingemischt. Generell hat er es versäumt, vom Amt loszulassen.

Dass der "Neue" zugelassen und erklärt hat, die Zusammenarbeit mit dem Ehrenvorsitzenden "mit sofortiger Wirkung zu beenden", ist ein Schlag ins Gesicht für einen Mann, der immerhin 18 Jahre Vorstandsarbeit in Alphastellung geleistet hat. Kann es sein, dass sich da jemand ein wenig zu wichtig genommen hat?

Beide sollten aber unbedingt darauf achten, den Kreissportbund Heinsberg durch ihre Verhalten in der Öffentlichkeit nicht noch weiter zu beschädigen. Vereinsvertreter, die in ihrer Umgebung selbst genügend Probleme zu lösen haben, wollen mit solchen Schmutzkampagnen nichts zu tun haben.

(RP)