Alina Kuß holt bei den Finals in Berlin Bronze in der 4x100 Meter-Staffel

Leichtathletik : Alina Kuß holt Bronzemedaille in Berlin

Die Sprinterin aus Hückelhoven ist im Olympiastadion mit der 4x100 Meter-Staffel erfolgreich.

Alina Kuß hat sich bei der Deutschen Meisterschaft in Berlin einen Traum erfüllt. Die 23-jährige Sprinterin aus Kleingladbach holte mit der 4x100 Meter Staffel im Trikot des LC Paderborn die Bronzemedaille im altehrwürdigen Olympiastadion.

Im fünften und letzten Zeitend­lauf traten die Staffeln mit den schnellsten Meldezeiten gegeneinander an. „So viele starke Staffeln, dann im Olympiastadion, bei dieser genialen Atmosphäre und ich übergebe den Staffelstab an die frisch gebackene Deutsche Meisterin über 100 Meter, Tatjana Pinto. Ganz ehrlich, ich hab kaum geschlafen so aufgeregt war ich“, sagte Alina Kuß überglücklich kurz nach der Siegerehrung.

Von der Nervosität war bei der Sport-Studentin im Rennen nichts zu sehen. Nach den ersten beiden Läuferinnen ihrer Staffel, Chantal Butzek und Janina Kölsch, lag die Staffel noch an sechster Position. Alina Kuß gelang es bei ihrem starken Lauf durch die Kurve, einen Platz gut zu machen. Auch der Vorsprung der auf drei und vier laufenden Staffeln schmolz auf wenige Meter zusammen. Der perfekte Stabwechsel auf die schnellste Frau Deutschlands ebnete den Weg zum Edelmetall. Tatjana Pinto zog bereits auf den ersten zehn Metern der Zielgeraden auf Platz drei vor. Mit 44,62 Sekunden blieb das Quartett nur knapp über der Bestzeit (44,53).

„Die Saison war wegen vielen Verletzungen nicht leicht für mich. Jetzt in diesem Stadion eine Medaille umgehängt zu bekommen, das ist unbeschreiblich – da sind schon ein paar Tränchen geflossen“, sagt Kuß. Den Schwung aus Berlin will sie mit in die Wintersaison nehmen.

Mehr von RP ONLINE