Absteiger aus Gerderath startet mit zwei Siegen in Saison

Fußball : Zwei Spiele, zwei Siege – Auftakt nach Maß für Sparta

Kreisliga A: Der Absteiger aus Gerderath gewinnt auch sein zweites Spiel.

Nach dem Rücktritt von Breberens Trainer Kurt Rademacher schon vor dem ersten Spieltag, gab es am zweiten Spieltag der Kreisliga A den nächsten Hammer. So wie es aktuell aussieht, wird der SV Brachelen seine Erste Herrenmannschaft aus dem Kreisoberhaus zurückziehen und nur noch in der B-Liga kicken. Das angesetzte Spiel gegen den SV Helpenstein fiel jedenfalls schon mal aus.

SV Golkrath – Sparta Gerderath 2:3 (1:2). Absteiger Sparta Gerderath hat den perfekten Saisonstart mit zwei Siegen aus zwei Spielen hingelegt. Allerdings war die Partie beim SV Golkrath eng, denn auch die Hausherren erspielten sich ihre Möglichkeiten. Nach 29 Minuten war es Gerom Bowens, der den Gast in Führung brachte. Als nur zwei Minuten später Nurhak Yagicibulut per Strafstoß auf 2:0 erhöhte, schien alles für die Sparta zu laufen. Doch der Anschlusstreffer in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit von Daniel Demming brachte wieder Spannung in die Angelegenheit. Für Beruhigung im Gerderather Lager sorgte dann Robin Bannert mit seinem Treffer zum 3:1 (74.). Das 2:3 von Niklas Demming, der bereits seinen dritten Saisontreffer machte, kam zu spät (83.).

Germania Hilfarth – FC Wanderlust Süsterseel 3:4 (0:2). Ein Klassespiel sahen die Zuschauer an der Callstraße. Mann des Tages war Süsterseels Nassir Laziz, der gestern Nachmittag gleich dreimal traf. So geschehen in der 23. Minute, als er das 1:0 für den Gast markierte. Nach einem Eigentor von Ramazan Alkan hieß es dann sogar 2:0 (32.). Diesen Fehler machte Alkan dann wett, als er zum 1:2 traf (50.). Groß war anschließend der Jubel in Hilfarth, weil Spielertrainer Khaled Ali Khan den Ausgleich gemacht hatte (63.). Dann aber war wieder Laziz zur Stelle und es hieß 3:2 für den Gast (79.). Doch es blieb prickelnd, denn Alexander Bechthold war in der 82. erfolgreich und es hieß 3:3. Dann kam die Schlussminute – und wieder Nassir Laziz. Der Stürmer machte mit dem 4:3 den Auswärtssieg für sein Team klar.

FSV Geilenkirchen – SV Niersquelle Kuckum 2:4 (2:2). Nachdem es zunächst nicht gut aussah für die Mannschaft von Trainer Jörg Pufahl, holte sich Kuckum am Ende verdient den Dreier in Geilenkirchen. Durch Arif Muaremov und Markus Pasz hieß es nach 18 Minuten 2:0 für die Hausherren. Dann aber wurden die Nierskicker wach und Henry Klos verkürzte auf 1:2 (24.). Mit dem Pausenpfiff gelang Pascal Moll dann sogar der Ausgleich. In Abschnitt zwei agierte der Gast überlegen und traf durch Dennis Heinen zum 3:2 (55.). Für die Entscheidung sorgte Patrick Zurmahr mit dem Tor zum 4:2 (70.).

SVG Birgden/Langbroich/Schierwaldenrath – FC Randerath/Porselen 1:4 (0:2). Starker Auftritt in der Fremde vom FC Ra/Po. Durch zwei Treffer von Holger Schubert führte der Gast zur Pause mit 2:0. Anschließend dauerte es bis zur 80. Minute, ehe Sven Regn mit dem 3:0 endgültig alles klar machte. Holger Schubert machte mit seinem dritten Treffer das 4:0, für die SVG konnte lediglich Niklas Braun Ergebniskosmetik betreiben (82.).

SV Breberen – SG Katzem/Lövenich 1:1 (1:0). Einen vom Spielverlauf her glücklichen Punkt holte sich der Aufsteiger in Breberen. Nach einer guten halben Stunde gingen die Selfkänter durch Christoph Mengeler in Front (31.). Die Gastgeber freuten sich wohl schon über einen Sieg, da traf Oguzhan Özdemir in der Nachspielzeit doch noch zum 1:1.

SSV Kirchhoven – SV Waldenrath/Straeten 0:2 (0:0). Innerhalb von drei Minuten entschied der Favorit das Heinsberger Stadtduell gegen den Aufsteiger für sich. Niklas Nyhsen traf zum 1:0 (64.), nur drei Minuten später machte Rückkehrer Jochen Dautzenberg per Strafstoß alles klar.

SV Roland Millich – Germania Teveren II 3:1 (0:0). Der Absteiger aus Millich tat sich lange Zeit schwer gegen den tief stehenden Gegner. Vielleicht war es hilfreich, dass Teverens Max Pesch kurz vor der Pause nach der Ampelkarte den Platz verlassen musste. Da führte der Gast bereits durch Jeremy Nzerue (38.). Die Roländer spielten ihre Angriffe anschließend nun konsequenter aus, und Artur Brik erzielte das verdiente 1:1 (50.). Danach schlug Torjäger Nummer eins, Pascal Schostock, noch zweimal zu. Zunächst markierte der Stürmer das 2:1 (61.), dann machte er mit dem Treffer zum 3:1 alles klar (78.).