A-Liga: Der SV Helpenstein besiegt Bezirksliga-Absteiger SV Roland Millich

Fußball : Dirk Halfpap entscheidet torreiche Partie für SVH

Kreisliga A: Der SV Helpenstein siegt 4:3 bei Bezirksliga-Absteiger SV Roland Millich.

Auch nach dem achten Spieltag der Kreisliga A, bleibt der SV Golkrath oben mit dabei, denn gegen Blau-Weiß Kirchhoven gab es einen satten 5:2-Heimsieg, und damit hat der zweite Tabellenrang Bestand. Knapp setzte sich Spitzenreiter Sparta Gerderath im Heimspiel gegen den FC Randerath/Porselen mit 1:0 durch. Doch Sparta-Trainer Bernd Nief werden wohl in erster Linie die drei Punkte interessieren. In einer torreichen Begegnung setzte sich der SV Helpenstein mit 4:3 bei Roland Millich durch. Richtig was los war auf dem neuen Kunstrasenplatz in Waldenrath. Über 200 Zuschauer waren beim 3:3 gegen die SVG Birgden/Langbroich/Schierwaldenrath dabei.

SV Golkrath – SSV Blau-Weiß Kirchhoven 5:2 (0:0). Als die Partie im Wiesengrund beim Stand von 0:0 in die Pause ging, hätte wohl niemand der Beteiligten geglaubt, dass noch sieben Treffer fallen würden. Dann aber ging es blitzschnell: Robin Demming (48.), Marius Schotten (49.) und Niklas Demming (54.) stellten auf 3:0 für die Gastgeber. Dem 1:3-Anschlusstreffer von Florian Schulz (56.) begegnete Robin Demming mit seinem zweiten Treffer zum 4:1 (72.). Daniel Demming erhöhte anschließend auf 5:1 (73.), während den Gästen lediglich noch das Tor zum 2:5 durch Alan Gebhardt gelang (85.).

Germania Teveren II – SG Katzem/Lövenich 0:0. Die Begegnung auf dem Ascheplatz in Teveren bot insgesamt wenig Höhepunkte – das torlose Unentschieden war damit die logische Konsequenz. Einer war allerdings in negativer Hinsicht die Rote Karte für Gästespieler Maik Römer in der 44. Spielminute.

SV Waldenrath/Straeten – SVG Birgden/Langboich/Schierwaldenrath 3:3 (1:2). Mächtig was los war bei der Premiere auf dem neuen Kunstrasenplatz in Waldenrath. Fünf beteiligte Ortschaften, über 200 Zuschauer und sechs Tore – was will das Fußballherz mehr? Alexander Aretz brachte den Gast in Führung (15.), die Niklas Braun dann auf 2:0 erhöhte (29.). Wichtig war dann der Anschlusstreffer von Tim Scheuvens zum 1:2 (36.). Auch nach der Pause ging es munter weiter: Zunächst glich Steven Beckers aus (51.), bevor Tim Scheuvens die Hausherren erstmals in Führung brachte (62.). Doch die kämpfenden Gäste holten sich noch einen Punkt, weil Jannik Rohrberg in der 77. Minute zum 3:3 traf.

FSV Geilenkirchen – SV Breberen 1:1 (0:0). Auf dem Ascheplatz in Geilenkirchen gab es wieder einmal eine Geschichte, wie sie zumeist nur der Fußball schreibt. Lange Zeit hatte es 0:0 gestanden, da unterlief Kai Gärtner ein Eigentor, und Breberen führte 1:0 (67.). Die reguläre Spielzeit war bereits vier Minuten überschritten, da schaffte Geilenkirchen doch noch den Ausgleich – durch keinen anderen als Kai Gärtner.

FC Wanderlust Süsterseel – SV Niersquelle Kuckum 3:1 (1:1). Es begann gut für die Gäste von der Niers, denn Patrick Zurmahr markierte das 1:0 für Kuckum (25.). Doch noch vor dem Pausenpfiff glich Heiner Beulen mit seinem Treffer aus (36.). In Abschnitt zwei hatten die Selfkänter dann spielerisch ein Übergewicht, das mit dem 2:1 durch Roy Mühlenberg belohnt wurde (63.). Für die endgültige Entscheidung sorgte dann Tim Przygoda mit dem Treffer zum 3:1 (85.), und damit dem Endstand.

Sparta Gerderath – FC Randerath/Porselen 1:0 (0:0). Es war das erwartete harte Stück Arbeit, das Spitzenreiter Gerderath auf eigenem Platz gegen Ra/Po zu erledigen hatte. Mann des Tages war wieder einmal Robin Bannert, der in der 61. Minute das entscheidende 1:0 markierte. Als Wermutstropfen kassierte die Sparta in der Nachspielzeit noch eine Ampelkarte.

SV Roland Millich – SV Helpenstein 3:4 (1:2). Torreich ging es an der Gronewaldstraße zu. Am Ende setzte sich der Gast knapp mit 4:3 durch, und mischt wohl auch in Zukunft oben in der Tabelle mit. Julian Hahn brachte Helpenstein in Front (23.), anschließend traf Moritz Rachau zum 2:0 für sein Team (36.). Allerdings verkürzte Pascal Schostock quasi im Gegenzug auf 1:2. In der 52. Minute egalisierte Yannick Wersich, und die Partie war zu diesem Zeitpunkt völlig offen. Dann brachte Robin Langer den Gast wieder nach vorn (66.), ehe Pascal Schostock mit seinem achten Saisontreffer für das 3:3 sorgte. Doch nur fünf Minuten darauf gelang Dirk Halfpap das Tor zum 4:3-Erfolg.