Leichtathletik : 290 Meter Vorsprung für Siegerduo

38 Laufpaare machten beim 2. Halbstundenpaarlauf des TV 1860 Erkelenz mit. Bei den Junioren gewann Team "Was weiß ich" mit Niklas Melzner und Moritz Ringk. Bei den Senioren siegte erneut "Tschaka" mit Norbert Borgmann und Andreas Großnick. Das Duo lag 290 Meter vor "Pit&King".

38 Laufpaare machten beim 2. Halbstundenpaarlauf des TV 1860 Erkelenz mit. Bei den Junioren gewann Team "Was weiß ich" mit Niklas Melzner und Moritz Ringk. Bei den Senioren siegte erneut "Tschaka" mit Norbert Borgmann und Andreas Großnick. Das Duo lag 290 Meter vor "Pit&King".

Die zweite Auflage des Halbstundenpaarlaufes des TV 1860 Erkelenz wurde bei Sonnen-schein und Musik im Willy-Stein-Stadion durchgeführt. Dabei gingen 38 Paare in zwei Läufen an den Start. Den ersten Lauf gewann das Team "Was weiß ich" mit Niklas Melzner und Moritz Ringk (TuS Jahn Hilfarth) mit gelaufenen 8587 Metern, gefolgt von Oliver Schaper und Mara Zittrich (TV 1860) mit 8390 Metern.

Dritte wurden Nils Thönissen (ETV) und Johannes Jeup (TuS Wegberg) mit 8142 Metern, während das beste rein weibliche Team, "LAZ lächelnd ans Ziel", mit Antionia und Sarah Seeberger mit 8021 Metern auf den vierten Rang kam.

Jüngstes Team waren "Die Zahnlücken" mit Romy Winzen und Melanie Gilleßen (beide ETV). Die Wertung der ältesten weiblichen Teams gewannen die "Supermuttis" Siegrid Kroppen und Judith Thönissen (6317 Meter). In der Wertung männlich 20 gewann das jüngste Team: Niklas Brunen und Florian Köntopp-Frohnhoven (beide ETV) mit 7522 Metern.

9260 zu 8970 Meter

Den zweiten Lauf gewann, wie schon bei der ersten Auflage, das Team "Tschaka" mit Norbert Borgmann (ETV) und Andreas Großnick (SC Myhl LA) mit 9260 Metern. Zweiter wurde das Myhler Duo Peter Honold und Raimund Königs, die unter dem Pseudonym "Pit&King" an den Start gingen, mit 8970 Metern. Siegerteam des jüngsten Mix Team 15 wurden die "Minis" mit Amon und Janne Winzen (ETV) mit 5590 Metern, während sich das Siegerteam in der Wertung Mix 100, Alexandra Schwartze und Norbert Bläsing, mit 8444 Metern durchsetzte.

Ebenfalls im Willy-Stein-Stadion fand eine Kampfrichter-Ausbildung statt, zu der der Kampfrichterobmann des Kreises, Stefan Böhmelt, eingeladen hatte. 30 machten mit, darunter drei Sportler aus dem Kreis Kleve. Als Referenten fungierten die Kampfrichterwarte Marc Lagrave und Günter Ossenberg, ebenfalls im Kreis Kleve ansässig.

Zur gleichen Zeit lud Harald Eifert, Leiter des Landesleistungsstützpunkt Leichtathletik Grenzland, zu einer größeren Maßnahme ebenfalls ins Willy-Stein-Stadion ein. Er führte einen Kaderlehrgang im Mittel- und Langstreckenbereich sowie Stützpunktmaßnahmen im Weitsprung und Wurfbereich durch. Dazu standen neben Eifert Petra Hanßen im Laufbereich, Sepp Steinmayr (Pulheim) im Langhürdenbereich sowie Peter Holthuijsen (Erkelenz) im Wurf- und Johannes Gathen (Mönchengladbach) im Sprungbereich als Trainer zur Verfügung. Das Angebot wurde von rund 40 Aktiven aus sieben Vereinen wahrgenommen. Zwei weitere Maßnahmen dieser Art werden daher in diesem Jahr noch durchgeführt.

(eif)
Mehr von RP ONLINE