Fußball : 1966-72: Die beste Zeit

Seine beste Zeit hatte der SV Brachelen zwischen 1966 und 1972 als die 1. Mannschaft für sechs Jahre in der Landesliga um Punkte kämpfte. Die erste Saison verlief mit Platz 11 zufriedenstellend. Die vierte (69/70) sollte dann zur erfolgreichsten der Vereinsgeschichte werden.

Brachelen lieferte sich von Beginn an ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Borussia Hückelhoven. Gleich zum Auftakt trennten sich beide im "Glück-Auf"-Stadion mit 1:1. Am elften Spieltag übernahm der SVB erstmals die Spitze. Vom 0:1 des Kontrahenten bei Rhenania Würselen zog Borussia Hückelhoven am 14. Spieltag dann Nutzen. Herbstmeister wurde dennoch Brachelen. Auch das Rückspiel gegen Hückelhoven endete vor 1500 begeisterten Zuschauern mit einem Remis (2:2). Die Tabellenführung wechselte in der Folge ständig. Vor der Schlussrunde besaß der SVB die besten Karten. In Köttingen hätte man den Aufstieg in die Verbandsliga mit einem Sieg perfekt machen können. Der Druck, der auf der Mannschaft lastete, war wohl zu stark. Sie fand nicht zu ihrem Spiel, kassierte stattdessen eine 1:3-Niederlage. So fingen die Borussen den SV Brachelen noch ab.

(RP)