Judo : 13 Medaillen auf der Judomatte erkämpft

Der Erkelenzer Judo-Sport-Club startete mit 23 Aktiven bei den internationalen Judo-Open in Willich. Das Opening gestalteten die Jungen und Mädchen der U 11: Bei den Jungen starteten Niklas Horster und Julius Sagat bis 24 kg und holten beide den fünften Platz, Benedict Sagat belegte in der Gewichtsklasse bis 27 kg einen siebten Rang. Tristan Windheuser erkämpfte sich bis 31 kg Bronze. Gian-Maxim Tummler traf im ersten Kampf auf den späteren Gewinner seiner Gewichtsklasse bis 3 kg und verlor. Mit der Niederlage kam er nicht zurecht und landete am Ende auf Platz fünf.

In der weiblichen Jugend kämpften Jessica Horster (bis 24kg) und Derya Atalay (bis 30 kg) – beide wurden Siebte. Ebenfalls bis 30 kg kämpfte Tabea Windheuser, die sich durchsetzte und aufs oberste Treppchen kletterte. Anja Vishnevskaja (bis 26 kg) kam bis ins Finale, wo sie zwar verlor, siche denn über Silber freute. In der Gewichtsklasse bis 33kg traten zwei Erkelenzerinnen an: Annalena Truschzinski und Isabel Wagner. Beide trafen nach klaren Vorkämpfen im Finale aufeinander, wo sich Annalena durchsetzte. Voller Stolz trug sie auf dem Treppchen die Goldmedaille um den Hals, neben ihr stand Isabel mit Silber dekoriert.

Bei den Frauen behauptete sich Alice Schweinoch in der starken Gewichtsklasse bis 63 kg mehrmals, dann stand sie als Siegerin fest.

Bei den Männern waren Tjorven Brückmann und Alexander Sondermann-Holzknecht in der Gewichtsklasse bis 81kg "unterwegs" und gewannen jeweils ihre ersten Kämpfe. Tjorven Brückmann traf danach auf den späteren Sieger, den der Erkelenzer im Bodenkampf würgte, was der Kampfrichter jedoch übersah und den Kampf weiterlaufen ließ. Er verlor dann im Standkampf und wurde Siebter. Alexander Sondermann-Holzknecht beendete einen Kampf vorzeitig durch einen Ippon (Wurf auf den Rücken) und kämpfte sich bis zum Finale durch. Dort warf ihn der Gegner mit einem tiefen Seoi-Nage (Schulterwurf auf den Knien) womit der Erkelenzer auf dem zweiten Platz landete.

In der U 14 begann Florian van Dierendonk mit zwei Siegen und stand im Einzug ums Finale. Danach ging alles schief denn er verlor seine Folgekämpfe. Bis 37 kg holten Daniel Schweinoch Gold und Daniel Vishnevski Bronze. Tim Windheuser und Jonas Hustings schieden aus. Bei den U 17ern gewannen Lara Schmidt (bis 57kg), Noa Schwensfeier (bis 44kg) und Thilo Krause (bis 43kg) jeweils Silber. Christina Ruschitzka setzte sich in vier Kämpfen mit beeindruckenden Leistungen durch und bekam die Goldmedaille.

(RP)
Mehr von RP ONLINE