Lokalsport: 1. FC Heinsberg-Lieck macht den Aufstieg perfekt

Lokalsport : 1. FC Heinsberg-Lieck macht den Aufstieg perfekt

Kreisliga A: Die Mannschaft von Trainer Daniel Heinen setzt sich 2:1 in Geilenkirchen durch.

Am 28. Spieltag der Kreisliga A hat der 1. FC Heinsberg-Lieck den Aufstieg in die Bezirksliga klar gemacht: Beim zuletzt erstarkten FSV Geilenkirchen setzte sich der Tabellenführer mit 2:1 durch und ist jetzt nicht mehr einzuholen. Der VfJ Ratheim wird als Tabellenzweiter in der Kreisliga bleiben, denn in der Quotienten-Aufstiegsregel liegen die Ohofer zu weit hinten. Extrem spannend verläuft der Abstiegskampf: Aktuell belegen die SVG Birgden/Langbroich/Schierwaldenrath, die Sportfreunde Uevekoven und der SV Schwanenberg die letzten drei Plätze. Allerdings können sich alle drei theoretisch in den letzten beiden verbleibenden Spielen noch retten.

SV Brachelen - SV Schwanenberg 2:1 (0:0). Riesig war die Freude in Brachelen, nachdem der eminent wichtige Sieg eingefahren war. Sascha Schiwy brachte Schwanenberg zunächst in Führung (50.). In dieser Phase waren die Gäste überlegen und legten ein mächtiges Tempo vor. Dann aber kippte die Partie: Nach einem parierten Freistoß von Fabian Malek staubte Johannes Ziegis per Kopf zum 1:1 ab. In der 82. Minute kam es zu einer ähnlichen Situation: Wieder Freistoß Malek, abgewehrt, diesmal war Martin Granterath der Nutznießer und traf zum 2:1.

FC Randerath/Porselen - VfJ Ratheim 2:3 (0:1).Am Ende wurde es noch mal knapp für die Gäste vom Ohof. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit erzielte Marc Bräuer die Gäste-Führung. Kurz nach Wiederanpfiff erhöhte Ehad Polat mit seinem zehnten Saisontreffer auf 2:0 (50.). Nach dem Anschlusstreffer durch Janis Schmitt (64.) antwortete Jan Schaper mit dem Tor zum 3:1. In der Schlussminute verkürzte die Heimmannschaft noch auf 2:3 durch Nico Pannhausen.

FC Wanderlust Süsterseel - SVG Birgden/Langbroich/Schierwaldenrath 1:5 (1:3). Die SVG stemmt sich mit aller Macht gegen den Abstieg in die Kreisliga B. Tobias Schick eröffnete den Torreigen mit seinem 1:0 für die Gäste (20.). Roy Mühlenberg egalisierte allerdings wenig später (29.). Noch vor dem Seitenwechsel stellte Niklas Braun mit zwei Toren die Weichen für den Auswärtssieg. Braun schnürte in der 36. und der 43. Minute einen Doppelpack. Schick mit seinem zweiten Treffer (47.) und nochmals Braun mit Tor Nummer drei (50.) stellten auf 5:1 für die Mannschaft von Trainer Frank Strothkämper.

Sportfreunde Uevekoven - Rhenania Immendorf 3:3 (0:2). In der Nachspielzeit sicherte Alexander Dethloff den Sportfreunden mit seinem Treffer zum 3:3 einen Zähler. Die Gäste lagen bis zur 52. Minute mit 3:0 vorne. Philipp Stollenwerk (2) und Niklas Reinartz waren erfolgreich. Mit dem Anschlusstreffer von Benedict Wolters zum 1:3 (58.) begann die Uevekovener Aufholjagd. Pascal Pöttgens schaffte das 2:3 (73.), und dann machte schließlich Dethloff das Tor zum Ausgleich.

SV Waldenrath/Straeten - SV Golkrath 3:1 (1:0). Nach dem frühen 1:0 für die Gastgeber durch Johannes Jansen (9.) passierte lange Zeit wenig in Straeten. Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte entschieden Frederic Fell (48.) und Paul Wolf (50.) dann die Partie zugunsten der Heimelf. Dominik Bellanger gelang lediglich noch das Anschlusstor zum 1:3 für Golkrath (71.).

Germania Hilfarth - SV Breberen 3:2 (0:1). Nach einer guten halben Stunde brachte Martin Quadflieg die Gäste in Führung (35.). Zwar glich Ramazan Alkan für Hilfarth aus (49.), aber Tristan Blödgen brachte Breberen wieder in Front (71.). Zum Schluss musste der "Chef" dann selber ran: Germania-Spielertrainer Khaled Hamdan Ali Khan sorgte mit zwei späten Toren (87.+90.) tatsächlich noch für den Sieg seiner Mannschaft.

FSV Geilenkirchen - 1. FC Heinsberg-Lieck 1:2 (0:0). In Geilenkirchen gelang der Elf von Trainer Daniel Heinen das Meisterstück und der Aufstieg. Es dauerte allerdings eine ganze Stunde, ehe Torjäger Manfred Ngiambila die Kreisstädter mit seinem 24. Saisontreffer in Führung brachte (60.). Riesenjubel kam im Heinsberger Lager auf, als Waldemar Eberle wenig später das 2:0 für Gästemannschaft markierte (65.). Aber Geilenkirchen versuchte es weiter, und Philipp Heinrichs traf noch zum 1:2 (80.). Damit zog der Stürmer immerhin mit Manfred Ngiambila gleich, kommt er doch ebenfalls auf nunmehr 24 erzielte Buden.

(mom)
Mehr von RP ONLINE