1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg

Wegberg: Respekt für 550 Jahre Sebastianusschützen

Wegberg : Respekt für 550 Jahre Sebastianusschützen

Am Pfingstwochenende feierte die Beecker St. Sebastianus-Schützenbruderschaft ihr 550-jähriges Bestehen. Mit dem Festakt und Bezirksschützenfest feierten die Beecker dieses Jubiläum. Viele Festgäste würdigten das Engagement.

Wenn in Beeck das Schützenfest gefeiert wird, kommt man — und das schon seit Jahrzehnten — nicht an dem Namen Schlagheck vorbei. Das hat auch Wegbergs Bürgermeister Reinhold Pillich erkannt. Und mit seinem Gruß "Guten Abend, Herr Schlagheck" lag er am Freitag dann auch richtig, als er die Majestät der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft begrüßte. "Das zeugt von Idealismus, das zeigt das Zusammengehörigkeitsgefühl. Das nötigt mir hohe Anerkennung und großen Respekt ab", sagte der Bürgermeister, der eigens zum Festakt sogar mit der Bürgermeisterkette erschien. Am Pfingstwochenende feierte die Beecker St. Sebastianus-Schützenbruderschaft ihr 550-jähriges Bestehen, eingebunden war auch das Bezirksschützenfest des Bezirksverbandes Wegberg.

 Beim Festzug zur Pfingstkirmes in Beeck gab's Beifall für das Königspaar Daniel Schlagheck und Silvia Fromm, im Gefolge die Ministerpaare Franz und Silke van Betteraey sowie Stephan Schlagheck und Melanie Barbei. – Übergabe der Bezirkskönigsplakette (vorn, von li.): Präses Tran, Hanna Kohlen, Christopher Pint, Simon Noethlichs, H. Seiferts, Franziska Tishen, Heinz Stypertz, Heinzgerd Dewies.
Beim Festzug zur Pfingstkirmes in Beeck gab's Beifall für das Königspaar Daniel Schlagheck und Silvia Fromm, im Gefolge die Ministerpaare Franz und Silke van Betteraey sowie Stephan Schlagheck und Melanie Barbei. – Übergabe der Bezirkskönigsplakette (vorn, von li.): Präses Tran, Hanna Kohlen, Christopher Pint, Simon Noethlichs, H. Seiferts, Franziska Tishen, Heinz Stypertz, Heinzgerd Dewies. Foto: Resch-Rüffer

Und eine Person aus den Reihen der Familie Schlagheck dürfte das Geschehen mit besonderem Interesse verfolgt haben, denn Lothar Schlagheck ist mit seinen stolzen 89 Jahren das älteste Familienmitglied. 1954 repräsentierte er als König das Beecker Schützenwesen. Ausgerechnet im Jubiläumsjahr 2013 drohte, dass das Amt des Schützenkönigs unbesetzt bleibt — Daniel Schlagheck, der eigentlich in München lebt, fasste sich dann ein Herz und errang beim Vogelschuss am 21. April die Königswürde. Mit Paul Schlagheck als Prinz und Nikolas Schlitt als Schülerprinz ist die Reihe der Majestäten der Sebastianusschützen im Jubiläumsjahr also komplett.

 Hohe Auszeichnung beim Festakt: Herbert Fervers (li.) nimmt die Hochmeisterplakette in Empfang, Heinz Stypertz überreicht das Jubiläumsfahnenband.
Hohe Auszeichnung beim Festakt: Herbert Fervers (li.) nimmt die Hochmeisterplakette in Empfang, Heinz Stypertz überreicht das Jubiläumsfahnenband. Foto: Renate Resch-Rüffer

Wie Bürgermeister Reinhold Pillich im Festakt weiter ausführte, sei das Jubiläum nicht alltäglich. "550 Jahre bedeuten auch, sich 550 Jahre in den Dienst des Nächsten gestellt zu haben. Bis heute ist es ein Einsatz für das Gemeinwohl. In Beeck wird dies in vorbildlicher Art und Weise praktiziert. Die Beecker Schützen engagieren sich weit über die Ideale für Glaube, Sitte und Heimat hinaus."

Dem schloss sich auch Bundesschützenmeister Heinzgerd Dewies an. "Die Schützenbruderschaften bilden nach wie vor einen wichtigen Teil der Gesellschaft. Dabei geht es um Werte und den Schutz der Heimat. Die Gemeinschaft kann sich auf das Schützenwesen verlassen, denn die Schützen sind sich der Traditionen bewusst. Die wichtige Aufgabe ist, dafür zu sorgen, dass die Kirche im Dorf und das Dorf in der Kirche bleibt."

Mehr als ein halbes Jahrtausend — da bleiben Auszeichungen für die Beecker Sebastianusschützen nicht aus. Herbert Knur, stellvertretender Diözesanbundesmeister, überreichte an Brudermeister Herbert Fervers die Hochmeisterplakette. Die dazugehörige Urkunde unterzeichnete Hochmeister Dr. Emanuel Prinz zu Salm Salm. Das Jubiläumsfahnenband überreichte Bezirksbundesmeister Heinz Stypertz. Eine Überraschung hatten die Schützen für ihren Präses Pfarrer Franz Xaver Huu Duc Tran parat, er bekam die Ehrennadel in Silber von Herbert Fervers.

Zu den Gratulanten zählten unter anderem auch Ehrenbürgermeistern Hedwig Klein und Ralf Wolters, der für den Förderverein der Kirche St. Vincentius gratulierte. Beide betonten, dass die Schützen die Dorfgeschichte maßgeblich geprägt haben.

(back)