1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg

Reiserückkehrer in Hückelhoven: Corona-Tests in Abstrichstation möglich

Corona-Tests in Hückelhoven : Der Kreis zieht die „Notbremse“

Urlaubsrückkehrer können jetzt nach Terminvergabe zum Corona-Test in die Station nach Hückelhoven. Die Amtsleiterin des Kreisgesundheitsamts rät nach der Heimkehr zu Zurückhaltung und Abstand.

Beim Thema „Reiserückkehrer“ herrschte Verwirrung, die Nachfrage nach Testungen stieg deutlich. Auch wenn am Montag der Landkreistag NRW als kommunaler Spitzenverband der Kreise darauf hinwies: „Testungen von Reiserückkehrern sind nicht Aufgabe der Gesundheitsämter, sondern der niedergelassenen Ärzte oder der Kassenärztlichen Vereinigung.“

Doch weil es Hausärzte gibt, die nicht testen, und weil es kein Testzentrum der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) im Kreis Heinsberg und auch seitens der KV bisher keine Zusammenarbeit mit der kommunalen Abstrichstelle in Hückelhoven gibt, hat das Kreisgesundheitsamt am Dienstag die „Notbremse“ gezogen und bietet nun in Hückelhoven Corona-Tests für Reiserückkehrer an (nach Termin). Anmeldungen über Hausärzte, E-Mail an reisen-corona@kreis-heinsberg.de oder über das Bürgertelefon (montags bis freitags 8 bis 12 Uhr, 02452 131313). Zum Test gehört ein Selbsterklärungsbogen (www.kreis-heinsberg.de), der auch in der Abstrichstelle vorgehalten wird.

Im Kreis Heinsberg haben Reiserückkehrer aus „Risikogebieten“ nach Definition des Robert-Koch-Institutes die Möglichkeit, sich über ein Online-Kontaktformular beim Kreisgesundheitsamt zu melden. Heidrun Schößler: „Die Daten werden erfasst, die Absender erhalten eine E-Mail nicht nur als Bestätigung, sondern auch Tipps über das, was zu tun ist.“

Generell rät die Amtsärztin Rückkehrern in der ersten Woche neben der Einhaltung der Schutzbestimmungen zur Zurückhaltung. „Nur die wichtigsten Kontakte, Abstand wahren, vor allem zu chronisch Kranken, Alten, gesundheitlich Angeschlagenen und Immungeschwächten.“ Auch sollten sich Rückkehrer selbst beobachten und beim Auftreten kleinster Anzeichen einer Grippesymptomatik den Hausarzt anrufen. Gleichzeitig sollten in den ersten ein bis zwei Wochen größere Menschenansammlungen gemieden werden. Ein Test am Flughafen schließt die Möglichkeit einer Ansteckung im Urlaubsland nicht aus. Schößler: „Der erste Test ist angesichts der Inkubationszeit des Covid-Erregers nur eine Momentaufnahme.“

Bei den aktuellen Infektionszahlen gibt es weiterhin wenig Bewegung. Die Corona-Statistik vom 4. August (Stand 9 Uhr): Seit dem 25. Februar gibt es 1.981 bestätigte Corona-Fälle im Kreis Heinsberg. Aktuell gelten 25 Personen als noch nicht genesen. 87 Menschen sind gestorben. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 3,9 pro 100.000 Einwohner. Die Lage in den Städten im Nordkreis (Zahl der nachweislich an Covid-19 Erkrankten/Genesene/Verstorbene): Erkelenz (109/100/7), Hückelhoven (218/211/5), Wassenberg (73/66/3), Wegberg (48/44/1).