Wassenberg: Ministerbesuch zum Silberjubiläum

Wassenberg: Ministerbesuch zum Silberjubiläum

Empfang für die Ehrengäste zur Eröffnung des 25. Schlemmer-Markts im Alten Rathaus. NRW-Finanzminister Lutz Lienenkämper kam als Überraschungsgast - und nicht zum ersten Mal.

"Bitte schreiben Sie nichts, der Überraschungsgast soll wirklich geheim bleiben", bat Wassenbergs Bürgermeister Manfred Winkens uns inständig im Vorfeld. Die Angst, dass der neue NRW-Finanzminister Lutz Lienenkämper als Ehrengast zur Eröffnung des 25. Schlemmer-Marktes Rhein-Maas kurzfristig doch noch absagen könnte, war zu groß. Donnerstag kurz vor 18 Uhr dann Entwarnung: Lienenkämper ist wirklich da.

Foto: Angelika Hahn

Und er freute sich, dem Preisträger der Goldenen Schlemmer-Ente, Spitzenkoch Mario Kotaska, gratulieren zu können. Am Kochtopf stehe er selbst zwar nicht, leckere Speisen genieße er aber gern, bekannte Lienenkämper im Smalltalk beim Empfang, den die Stadt zum Silberjubiläum des Schlemmer-Marktes vor der Enten-Verleihung an Mario Kotaska im Alten Rathaus für Ehrengäste und Sponsoren gab. Winkens erzählte von guten Kontakten zu Lienenkämper seit dessen Zeit als Minister unter Jürgen Rüttgers. 2010. Als Wassenbergs Stadtsanierungsprogramm in trockene Tücher gebracht wurde, hatte sich der Minister übrigens schon einmal ins Goldene Buch der Stadt eingetragen, Donnerstagabend folgte die zweite Unterschrift - aber brav nach Enten-Preisträger Kotaska. Schließlich war Lienenkämper, wie Winkens bei der Begrüßung augenzwinkernd betonte, diesmal nach dem Spitzenkoch nur "zweiter" Ehrengast, was der Minister lachend verschmerzte. Übrigens war es auch nicht sein erster Schlemmermarkt-Besuch: Ebenfalls 2010 war's, als Lienenkämper Enten-Preisträger Eckart Witzigmann in Wassenberg die Hand schüttelte.

Mario Kotaska genoss gemeinsam mit Ehefrau Christina, dank Omas Einsatz, den "kinderfreien Abend" in Wassenberg und stand allen Gästen, die ihn ansprachen, locker Rede und Antwort, gab später Autogramme und begrüßte seine Kollegen in den Marktzelten. Und er kostete gern die von Hejo Schümmers Braukeller-Team im Alten Rathaus zubereiteten Mus-Kreationen im Gläschen und Wildgarnelen im Kartoffelnest als Fingerfood. Ein extra Lob hatte Kotaska nach seiner Ehrung für die zum ersten Mal den Markt allein organisierende Stadt parat: "Man sieht, wie viel Arbeit hier drinsteckt. Man muss so einen Veranstalter unterstützen. Und: Kompliment auch ans regenfeste Publikum bei der Eröffnung."

Belinda Petri, Chefredakteurin des GastroGuide Euregio, zeigt Enten-Preisträger Mario Kotaska den Bericht über seine Auszeichnung. Foto: Angelika Hahn
  • Wassenberg : Schlemmen mit Mario Kotaska

Im trockenen Foyer und Trauzimmer des Alten Rathauses begrüßten Bürgermeister Winkens und seine Mitarbeiter vom Organisationsteam neben dem Schirmherrn, Landrat Stephan Pusch, viele Ehrengäste: unter anderem etliche Bürgermeister der Nachbarstädte, Rats- und Kreistagsmitglieder, die Bundestagsabgeordneten Wilfried Oellers und Norbert Spinrath, die Landtagsabgeordneten Bernd Krückel und Stefan Lenzen sowie die Vertreter der langjährigen Förderer des Schlemmer-Marktes, die auch nach dem Veranstalter-Wechsel zur großen Erleichterung der Stadt bei der Stange blieben: allen voran die Kreissparkasse Heinsberg, NEW und Kreiswasserwerk.

Dass Wassenberg mit seinem Schlemmer-Markt ein Aushängeschild des Kreises ist, der sich derzeit - unterstützt durch die Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft (WfG) - touristisch neu aufstellt und mit der Marke "Genussregion" punkten will, betonten Pusch und Winkens in ihren Reden am Eröffnungsabend. Da passen prominente Unterstützer wie Mario Kotaska natürlich bestens ins Konzept.

(RP)