Millionenprojekt im Kreis Heinsberg Wasserstoff-Pläne konkretisieren sich

Kreis Heinsberg · Auch der Kreis Heinsberg muss die erneuerbaren Energien massiv ausbauen – und wird einen großen Teil davon verwenden, um zum Wasserstoff-Modellstandort zu werden. So sieht der Zeitplan aus.

 So soll die neue Wasserstoff-Tankstelle in Oberbruch aussehen – es wird die erste in der Region.

So soll die neue Wasserstoff-Tankstelle in Oberbruch aussehen – es wird die erste in der Region.

Foto: VDH Projektmanagement

Reden tun sie alle über grünen Wasserstoff als wichtigsten Energieträger der Zukunft. Im Kreis Heinsberg werden die Pläne dazu aber nun immer konkreter. Spätestens Anfang 2025 soll in Oberbruch der erste Elektrolyseur den Betrieb aufnehmen und mittelfristig erst einen, dann bis zu fünf Megawatt pro Jahr leisten können. Der Strom dafür soll mit Windkraft- und Photovoltaikanlagen direkt vor Ort in den zehn Kommunen des Kreises Heinsberg produziert werden. Das haben der Kreis, die Kreiswirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) und die Gesellschaft H2HS am Mittwoch bekanntgegeben.