Wegberg: Michael Schanze präsentiert sich in bester Bühnenspiel-Laune

Wegberg : Michael Schanze präsentiert sich in bester Bühnenspiel-Laune

"Ich will keine Schokolade, ich will lieber einen Mann", röhrte einst die legendäre Trude Herr. Ähnlich geht es Sophie, Erbin einer kleinen Schokoladenfabrik, eben 40 geworden und sehr weit davon entfernt, verbandelt zu sein. Das reicht ihr, sich an ihrem Geburtstag umbringen zu wollen. Die Tabletten liegen bereit, als Freundin Susanne (Christiane Brammer per Bildtelefon) gratuliert und die Lebensmüde von ihrem Vorhaben abbringen kann.

Neue Theatersaison

Den erstbesten Mann soll sie in den nächsten drei Tagen glücklich machen – nicht einfach im menschenleeren hochsommerlichen Paris. Doch das Badewasser läuft, und das Schicksal nimmt so seinen Lauf. Mit der Komödie "Vier linke Hände" von Pierre Chesnot begann im nahezu ausverkauften Forum Wegberg die neue Theatersaison. Die Besucher erlebten ein (nicht mehr ganz so junges) Paar in wunderbarer Spiellaune. Sophie (Dominique Lorenz) zog alle Register ihres schauspielerischen Könnens, den eigenbrötlerischen Bertrand (Michael Schanze) zu verführen. Der nämlich will das gar nicht – oder vielleicht doch? "Was gibt es Schöneres als eine Frau, die vorüber geht. Kaum bleibt sie stehen, gibt's Komplikationen", ist ja eigentlich seine Devise. Wie die im Fall Sophie aussehen, beschreibt der Autor mit viel Fantasie und Esprit, angefangen beim übergelaufenen Badewasser, das Bertrands Wohnung und ihn selbst durchnässt, über geöffnete Gashähne und Kletterübungen am Balkon vom fünften in den sechsten Stock und umgekehrt aufgrund reichlich genossenen Alkohols und vergessener Wohnungsschlüssel. Fantastisch war auch wieder das Bühnenbild von Thomas Pekny, das mittels zweier Drehteile und sich veränderndem Hintergrund blitzschnell von der einen in die andere Wohnung wechseln konnte.

Viel Applaus

Es kommt, wie es kommen muss: Sophie knackt den schrulligen Junggesellen, verbringt eine Nacht mit ihm, nach der er eigentlich auch noch nichts von ihr wissen will. Zu den Folgen steht Bertrand selbstverständlich und überglücklich: Drillinge. "Lachen ohne Ende ist garantiert" steht im Programmheft. In Wegberg war es so, und der stets lang anhaltende Applaus war in diesem Fall noch eine wenig länger.

(RP)
Mehr von RP ONLINE