1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg

Hückelhoven: Leuchttürme für Jugend

Hückelhoven : Leuchttürme für Jugend

Seit Auflösung der Regionalstelle in Heinsberg gab es in der Region keine zentrale Anlaufstelle mehr für die katholische Jugendarbeit. Dieses Problem ist gelöst. Die Jugendbeauftragten Ingrid Beiten, Kunigunde Große-Thier und Reiner Lövenich haben in der ersten Etage des Hückelhovener Pfarrhauses neben der Kirche St. Lambertus ihre Büros bezogen.

Während der offiziellen Eröffnung der „regionalen Jugendetage“, wie sie in der Einladung genannt wurde, segnete Dekan Winfried Müller die neuen Räumlichkeiten ein. „Nach Zeiten des Umbruchs gibt es jetzt wieder eine Anlaufstelle für Jugendliche, wo sie sachlichen und professionellen Rat finden“, betonte er. Hückelhoven sei dabei ein gut ausgewählter Ort, da er nicht nur verkehrstechnisch gut angebunden sei, sondern die Jugendarbeit gerade hier eine lange Tradition habe. „Hier vor Ort muss die Arbeit geleistet werden!“ So könnten die Jugendlichen selbst hineinwachsen in die Jugendarbeit und andere mitziehen, um im Geiste Gottes diese Welt zu gestalten. Von Hückelhoven aus könnten dann auch große Pläne für die Zukunft ausgehen. So erwähnte er eine Segelfahrt für 2007 und eine große Messdiener-Wallfahrt nach Rom für 2008.

Ingrid Beiten und Reiner Lövenich sagten, dass vor allem die räumliche Nähe zum Büro von Jörg-Manfred Lang als hauptamtlichem Mitarbeiter für die CAJ die Zusammenarbeit mit den christlichen Jugendverbänden fördern könne. Dem pflichtete auch Martin Stankewitz von der Abteilung Jugend- und Erwachsenenpastoral aus dem Generalvikariat des Bistums bei. „Ich war selbst acht Jahre lang Jugendbeauftragter. Und ich hätte Lust, hier zu arbeiten.“

„Lamm Bertus“

Brot und Salz, dazu einen Kalender mit Leuchtturm-Motiven für 2007 hatte Michael Korsch, Pfarrer der GdG Hückelhoven, als Geschenk mitgebracht. „Ich hoffe, dass Sie für die Jugendlichen in Stadt und Region die Leuchttürme sein werden, an denen sich orientieren können“, betonte er. Das „Lamm Bertus“, das Maskottchen des Jugendheims, hatte dessen Leiterin Melanie Kohnen als Begrüßungsgeschenk mitgebracht.

Im Rahmen der Jugendarbeit wird Ingrid Beiten weiterhin für das Projekt „Live Teen“ und für spirituelle Aufgaben zuständig sein. Kunigunde Große-Thier betreut die Mädchen- und Jungenarbeit in der Region. Reiner Lövenich widmet sich vor allem der Schulungs- und Bildungsarbeit. Ingrid Beschorner, die zuständige Mitarbeiterin für die kirchliche Jugendarbeit im Büro der Regionaldekane in Mönchengladbach, kündigte darüber hinaus an, dass sie ab 2007 jeweils mittwochs im neuen Hückelhovener Büro anwesend sein werde.

(RP)