Leichenfund in Selfkant: Junger Mann tot in Wald gefunden

Selfkant: Junger Mann erstochen in Wald gefunden

Spaziergänger haben die Leiche eines jungen Mannes in einem Waldstück im Selfkant gefunden. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurde er erstochen. Ein 45-jähriger Mann wurde festgenommen.

Hunde von Spaziergängern hatten die Leiche an einem Waldstück im Selfkant gefunden. Der Wald grenzt dort an die benachbarten Niederlande. "Sicher ist, dass der Mann durch schwere Gewalteinwirkung starb", sagte Oberstaatsanwältin Katja Schlenkermann-Pitts auf Anfrage unserer Redaktion. Insgesamt habe der Täter zwölf Mal auf den jungen Mann eingestochen. "Acht Messerstiche trafen das Opfer von vorne. Vier weitere von hinten", erklärte die Staatsanwältin. Stichverletzungen in der Lunge hätten dann zum Tod des Mannes geführt, habe die Obduktion ergeben.

Die niederländische Polizei teilte mit, dass es sich bei dem Toten "sehr wahrscheinlich" um einen Taxifahrer handelt. An der Autobahn A12 wurde laut den niederländischen Beamten am Sonntagmorgen ein leeres Taxi gefunden, in dem zahlreiche Blutspuren zu sehen waren. In der Nähe des Taxis fand die Polizei einen 45-jährigen Mann. Er sei tatverdächtig, den Taxifahrer getötet zu haben und wurde festgenommen. Das Motiv für die Tat ist noch unklar.

  • Ermittlungen in Burscheid : Spaziergänger entdeckt Leiche im Wald

Im niederländischen Ort Spaubeeck habe sich außerdem auf der Straße und in einer Kirche ebenfalls eine Blutspur befunden. Ob das Blut in Zusammenhang mit dem mutmaßlichen Mord steht, ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Der Ort liegt etwa zwei Kilometer von der deutschen Grenze und von Selfkant entfernt.

(skr)