1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg

Kreis-Jugendausschuss beschließt: keine Kita-Beiträge für April 2020

Kreis Heinsberg entscheidet wegen Kita-Schließung : Elternbeiträge für April ausgesetzt

Für April müssen Eltern in Städten ohne eigenes Jugendamt keinen Kita-Beitrag zahlen. An einer Lösung für März wird gearbeitet. Die anderen Kommunen entscheiden selbst.

Eine gute Nachricht hat die Kreisverwaltung Heinsberg für die Eltern, die ihre Kinder seit Ende Februar nicht in die Kita gehen lassen können. Denn durch eine Dringlichkeitsentscheidung des Jugendhilfeausschusses werden voraussichtlich in dieser Woche die Elternbeiträge für Kitas und Kindertagespflegen für den Monat April ausgesetzt. Diese Dringlichkeitsentscheidung gilt dann für die Städte Übach-Palenberg, Wassenberg und Wegberg sowie die Gemeinden Gangelt, Selfkant und Waldfeucht. Die Städte Erkelenz, Geilenkirchen, Heinsberg und Hückelhoven verfügen über eigene Jugendämter und müssen in eigener Zuständigkeit entscheiden. „Es besteht keine rechtliche Verpflichtung, diese Beiträge auszusetzen“, sagt Jugendamtsleiter Alfred Theissen. Es handele sich um einen freiwilligen Verzicht, der aufgrund der besonderen Lage im Kreis Heinsberg absolut gerechtfertigt sei. Während die Aussetzung der Beiträge für April sofort veranlasst werden kann, ist die Situation für die Rückerstattung der März-Beiträge etwas komplizierter. Aber auch hier ist das Kreisjugendamt bestrebt, eine zeitnahe Lösung zu erarbeiten, sodass die März-Beiträge – wenn auch zu einem späteren Zeitpunkt – erstattet werden.

(RP)