Kreis Heinsberg: „School & Fun“-Ticket soll zum Schuljahr 2021/22 für kreiseigene Schulen kommen

Kreis Heinsberg will das „School & Fun“-Ticket : Neues Schülerticket als Einstieg in die Verkehrswende geplant

Die Schulen in Trägerschaft des Kreises Heinsberg sollen 2021 ein neues ÖPNV-Ticket für die Schüler bekommen. Die kreisangehörigen Kommunen sollen sich anschließen.

Für die Schulen des Kreises Heinsberg soll 2021 das „School & Fun“-Ticket eingeführt werden. Politik und Kreisverwaltung hoffen, dass sich die zehn kreisangehörigen Kommunen bis dahin ebenfalls anschließen. „Das ist der Einstieg in die Verkehrswende im Kreis Heinsberg und macht unseren ÖPNV attraktiver“, erklärte Landrat Stephan Pusch im Kreisausschuss.

Das vom Verkehrsverbund AVV angebotene Ticket gilt für ein Schuljahr und berechtigt, im Gegensatz zur Schülerjahreskarte, auch zu Fahrten in den Ferien, an Wochenenden und an Feiertagen. Zu übernehmen ist von den Erziehungsberechtigten oder den volljährigen Schülern ein monatlicher Eigenanteil in Höhe von zwölf Euro, beziehungsweise sechs Euro als zweites Kind. Er entfällt, wenn es sich um Empfänger von Hilfen zum Lebensunterhalt handelt.

Einführen will der Kreis Heinsberg das „School & Fun“-Ticket für die Berufskollegs in Erkelenz und Geilenkirchen, das Kreisgymnasium in Heinsberg sowie für die Janusz-Korczak-Schule und die Jakob-Muth-Schule. Sowohl im Schul- als auch Kreisausschuss entzündete sich eine Diskussion an der Frage, ob nicht zuerst Einvernehmen mit den Kommunen erzielt werden sollte. „Sie benötigen noch Raum für Beratung und um Fragen und Bedenken zu klären, wie die fehlende Wahlfreiheit zur Teilnahme oder den Verlust von Kostenübernahmen für andere Angebote“, sagte Stefan Lenzen (FDP). Diese Zeit solle ihnen gewährt werden. Den Beratungsbedarf erkannte auch Landrat Stephan Pusch an: „Im Erkelenzer Raum ist zum Beispiel noch zu klären, wie die Anbindung an Mönchengladbach mit dem Verkehrsverbund VRR erfolgen kann.“ Er sehe den jetzigen Beschluss der Kreispolitik jedoch „als Signal, das neue Ticket zu wollen“. Immerhin sei die Einführung bereits auf das Schuljahr 2021/22 verlegt worden. Dass es sich dabei um einen Kompromiss handele, der die Hoffnung beinhalte, dass sich die zehn Bürgermeister im Kreis Heinsberg und deren Stadträte dem „School & Fun“-Ticket anschließen, betonten Ralf Derichs (SPD) und Erwin Dahlmanns (CDU).