Krimi in Relegation gegen VfL Bochum: Fortuna verpasst nach Elfer-Drama den Sprung in die Bundesliga
EILMELDUNG
Krimi in Relegation gegen VfL Bochum: Fortuna verpasst nach Elfer-Drama den Sprung in die Bundesliga

Angebot im Kreis Heinsberg Neue Selbsthilfegruppe zu Kaufsucht

Kreis Heinsberg · Das Selbsthilfe- und Freiwilligenzentrum im Kreis Heinsberg hilft mit seinen Gruppen vielen Menschen, die in schwierigen Lebenslagen stecken. Zwei neue Gruppen gehen nun an den Start.

Kaufsucht ist häufig eine Art der Kompensation, sagt das SFZ.

Kaufsucht ist häufig eine Art der Kompensation, sagt das SFZ.

Foto: dpa-tmn/Christin Klose

In schwierigen Lebenslagen kann es helfen, mit Menschen zu sprechen, die in ähnlichen Situationen stecken oder gesteckt haben. Das Selbsthilfe- und Freiwilligenzentrum (SFZ) des Kreises Heinsberg macht damit seit vielen Jahren gute Erfahrungen. Nun gibt es eine neue Selbsthilfegruppe, die sich um das Thema Kaufsucht dreht.

„Kaufsucht entsteht häufig aus der Gewohnheit heraus einzukaufen, um negative Gefühle auszublenden. Nach und nach wird diese Gewohnheit bei manchen Menschen zur Sucht, die sehr häufig zu einer Verschuldung führt. Versuche, weniger zu kaufen können zu Nervosität, Unruhe, Angst und so weiter führen“, teilt das SFZ mit. In der neuen Selbsthilfegruppe kann durch den Austausch mit Gleichbetroffenen die Einzelperson gestärkt werden, besser mit der Situation umzugehen, sich emotional zu stabilisieren und Bewältigungsstrategien zu entwickeln. Die Gruppe trifft sich immer am ersten und dritten Donnerstag im Monat um 18 Uhr in den Räumlichkeiten des SFZ.

Eine weitere Gruppe dreht sich um Menschen mit ADS und ADHS – und zwar sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern. „Die Selbsthilfegruppe gibt Raum für Fragen, Sorgen und Nöte und kann mit individuellen Erfahrungswerten helfen, den eigenen Weg zu finden“, so das SFZ. Oft gingen mit der medizinischen Diagnose auch soziale Schwierigkeiten einher, die unter Umständen auch Auswirkungen auf das Arbeits- oder Schulleben haben können. All dies kann bei den regelmäßigen Gruppentreffen thematisiert werden. Die Gruppentreffen sind an jedem ersten und dritten Mittwoch im Monat geplant.

Weitere Informationen gibt es beim SFZ: Telefon 02452 156790, E-Mail selbsthilfe@sfz-heinsberg.de.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort