5000 Euro Preisgeld Kreis Heinsberg lobt Heimatpreis 2021 aus

Erkelenzer Land · Zum dritten Mal sucht der Kreis Vereine, Personen oder Initiativen, die sich besonders um die Heimat verdient gemacht haben. Wer darf teilnehmen, welche Kriterien gibt es und wann ist Teilnahmeschluss?

 Das Heinsberger Kreishaus (Archivfoto).

Das Heinsberger Kreishaus (Archivfoto).

Foto: dpa/Henning Kaiser

Der Kreis Heinsberg lobt zum dritten Mal den Heimatpreis aus. Mit dieser Auszeichnung soll das Engagement von Vereinen, Initiativen oder Privatpersonen im Bereich Heimat gewürdigt, teilt die Kreisverwaltung mit. „Heimat gibt uns Halt und verbindet. Die Corona Krise zeigt nach wie vor, dass die Menschen im Kreis Heinsberg füreinander einstehen und sich gegenseitig unterstützen“, sagte Landrat Stephan Pusch. „Krisenlagen stärken das Heimatgefühl. Vor diesem Hintergrund freue ich mich ganz besonders, auch in diesem Jahr wieder verdiente Projekte mit Preisgeldern auszeichnen und zusätzlich fördern zu können.“

Der Heimatpreis wird auf der Grundlage der vom Kreistag beschlossenen Richtlinien ausgeschrieben. Danach ist eine Auszeichnung mit den Plätzen eins bis drei vorgesehen. Für den dritten Platz gibt es 2000 Euro, Platz zwei erhält 3000 Euro und Platz eins kann sich über 5000 Euro freuen. Der Sieger des Heimatpreises auf Kreisebene stellt sich anschließend dem Wettbewerb auf Landesebene.

Bewerben können sich Vereine, Initiativen, Behörden oder Privatpersonen mit ihrer Arbeit im Allgemeinen oder einem konkreten Einzelprojekt. Vorschläge von Dritten sind ebenfalls willkommen. Gefragt sind Beiträge zur Erhaltung von Traditionen, Brauchtumspflege, zur Stärkung der Gemeinschaft oder zur Bewahrung und Stärkung der lokalen und regionalen Identität im Kreis Heinsberg.

Auch Projekte, Engagements und digitale Veranstaltungen, die aufgrund der aktuellen Krisenlage im Kreis Heinsberg entstanden sind, können eingereicht werden. Besonders in dieser schwierigen Zeit kann die Heimat, aufgrund vielfach gezeigter Solidarität, einen persönlichen Rückhalt für die Menschen im Kreis Heinsberg bilden.

Eine Jury wird die eingereichten Vorschläge unter Einbeziehung verschiedener Kriterien bewerten, die unter fachkundiger Einbeziehung der Heimatvereine festgesetzt worden sind. Begutachtet werden unter anderem Nachhaltigkeit, Größe des Adressatenkreises und der Innovationsgehalt. Vorsitzender der Heimat-Jury ist Landrat Pusch. Weiterhin setzt sich das Gremium zusammen aus dem Vorsitzenden des Ausschusses für Kultur, Partnerschaft und Tourismus, Erwin Dahlmanns, sowie Vertretern aus allen Kreistagsfraktionen.

Bewerbungen und Vorschläge sind bis zum 13. August möglich. Die Antragsunterlagen sowie Richtlinien gibt es im Serviceportal unter service.kreis-heinsberg.de im Bereich „Freizeit“. Ansprechpartnerin für Fragen ist Debora Sommerfeld, debora.sommerfeld@kreis-heinsberg.de, 02452 13-4029.

(RP)