Kreis Heinsberg: Katholisches Forum Kreis Heinsberg stellt Jahresprogramm 2020 vor

Katholisches Forum Kreis Heinsberg : Impulse für gelingendes Zusammenleben

Das Katholische Forum für den Kreis Heinsberg reagiert mit einem neuem Programm auf aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen.

Argumentationstraining gegen Stammtischparolen, Gedenkstättenfahrt nach Ausschwitz, Birkenau und Krakau, Krisen mit Kindern bewältigen – dies sind drei der Angebote des Katholischen Forums für Erwachsenen- und Familienbildung, die 2020 im Kreis Heinsberg gemacht werden. „2019 konnten wir im Kreisgebiet 30.000 Teilnehmer in mehr als 1650 Kursen begrüßen“, blickt Forumsleiter Franz-Josef Unland zurück. Dabei ist das Forum nicht nur an den festen Standorten in Heinsberg, Hückelhoven und Geilenkirchen vertreten, betont Unland, sondern bietet seine Kurse dezentral an 100 Orten in der Region an.

Viele Angebote entstehen aus der Kooperation mit lokalen Verbänden, Vereinen und Initiativen, städtischen oder kirchlichen Einrichtungen und Familienzentren. „Als Bildungspartner vor Ort reagieren wir auch auf konkrete Anfragen und entwickeln für interessierte Gruppen passgenaue Angebote“, erklärt Unland. Anregungen dazu seien im neuen Programmheft zu finden, zum Beispiel Ausflüge in den Braunkohletagebau oder „mein persönlicher Braunkohleausstieg“, aber auch ein Bibel-Krimi-Dinner. Gemeinsam mit der Bischöflichen Akademie und dem Nell-Breuning Haus in Herzogenrath bietet das Katholische Forum 2020 außerdem eine Veranstaltungsreihe an, die sich nennt „Zur Sprache gebracht: Sexualität“. Dazu erläutert Unland in einer Pressemitteilung zum neuen Programmheft: „Spätestens seit der Missbrauchsstudie ist klar: Kirche muss neu über Sexualität sprechen lernen. Darüber, wie sie verstanden und gelebt werden kann, jenseits von normativen Einschränkungen, ängstlichem Rückzug oder gar dauernder Heimlichkeit.“

Neben solchen Akzenten, die auf aktuelle gesellschaftliche Entwicklungen reagieren, behält das Katholische Forum seine Arbeit im Bereich der Familien- und Gesundheitsbildung sowie der beruflichen Qualifizierung bei. Wie kann Zusammenleben gut gelingen: zwischen Frauen und Männern, Mensch und Umwelt, Menschen unterschiedlicher Generation, Herkunft, Kultur und Religion?

Steigend ist auch die Nachfrage von Eltern, die mit ihren Babys und Kleinkindern die Angebote des Katholischen Forums wahrnehmen möchten – in diesem Jahr 600 Erwachsene mit 800 Kindern. 2020 wird das Forum deshalb im gesamten Kreisgebiet mit 15 ausgebildeten Kursleiterinnen etwa 90 Eltern-Kind-Gruppen anbieten.

Unter www.forum-mg-hs.de ist das ganze Bildungsprogramm des Forums im Internet zu finden. Dort können auch Anmeldungen getätigt werden. Das gedruckte Programmheft kann per E-Mail an forum-mg-hs@bistum-aachen.de bestellt werden.

(spe)