Kreis Heinsberg: Gewerkschaft NGG legt Zahlen zum neuen Ausbildungsjahr vor

Gewerkschaft NGG legt Zahlen vor : 37 Prozent der Azubi-Stellen noch unbesetzt

Zum Start des Ausbildungsjahres gibt es im Kreis Heinsberg noch 480 freie Ausbildungsplätze. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten mit. Die NGG Aachen beruft sich dabei auf Zahlen der Bundesagentur für Arbeit und weist darauf hin, dass somit 37 Prozent aller gemeldeten Lehrstellen unbesetzt sind.

Gewerkschafterin Diana Hafke appelliert an Schulabgänger, sich auch in der Ernährungsbranche umzusehen: „Vom Süßwarentechnologen bis zur Chemielaborantin – die Lebensmittelindustrie bietet hochtechnische Berufe bei überdurchschnittlicher Bezahlung.“ Die Ernährungsindustrie ist der viertgrößte Industriezweig in Deutschland und mit 2600 Beschäftigten im Kreis Heinsberg ein „wichtiger Wirtschaftsfaktor“. Gefragt sind laut NGG insbesondere künftige Fachkräfte für Lebensmitteltechnik. „Je nach Betrieb können Gesellen eine Spezialisierung etwa für Getränke, Brot- oder Tiefkühlwaren draufsatteln und es bis zum Industriemeister bringen“, erklärt Hafke in einer Pressemitteilung. Dabei werde die Berufsgruppe zunehmend für Menschen interessant, die ein Händchen für Digitales haben: „Die Digitalisierung schreitet so schnell voran wie in kaum einer anderen Branche. Künstliche Intelligenz ist in der Ernährungsindustrie längst angekommen und steuert zum Beispiel Abläufe in der Lagerlogistik.“

Mehr von RP ONLINE