1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg

Kreis Heinsberg: 124,6 Millionen Euro KfW-Förderung im Jahr 2019 bewilligt

Bundestagsabgeordneter Wilfried Oellers erfreut : Baukindergeld: 12,2 Millionen Euro in den Kreis Heinsberg

Fast 2500 Projekte hat die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) als Förderbank des Bundes und der Länder im vergangenen Jahr im Kreis Heinsberg gefördert. Das Gesamtvolumen für die Kredite und Zuschüsse belief sich auf 124,6 Millionen Euro, teilt Bundestagsabgeordneter Wilfried Oellers (CDU) mit und erklärt: „Insbesondere das im September 2018 eingeführte Baukindergeld verzeichnete eine hohe Nachfrage.

Das Gesamtvolumen für Baukindergeld-Zuschüsse lag 2019 im Kreisgebiet bei 12,2 Millionen Euro für 587 Zusagen.“ Deutschlandweit seien laut KfW-Report rund 185.000 Förderzusagen mit einem Fördervolumen von knapp vier Milliarden Euro erteilt worden.

„Dieses Förderinstrument für den Wohnungsbau hat vielen jungen Familien in unserem ländlichen Raum die Schaffung von Eigentum ermöglicht“, stellt Oellers erfreut für den Kreis Heinsberg fest. Dies gelte auch für die Förderung im Bereich der „Energiewende“, welche Zuschüsse für energieeffizientes Bauen und Sanieren beinhaltet: „Im letzten Jahr lag das Fördervolumen im Kreis Heinsberg bei 68,1 Millionen Euro.“ Zudem profitierten ebenso Unternehmen und Unternehmensgründer mit 49,9 Millionen Euro von den Fördermöglichkeiten der Kreditanstalt für Wiederaufbau, was Oellers ebenso positiv einordnet: „Die Förderung der KfW durch Zuschüsse und Kredite sorgt für Innovationskraft im ländlichen Raum, von der wir alle profitieren.“

(spe)