1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg

Konjunkturumfrage: Stimmung im Handwerk verschlechtert sich im Erkelenzer Land

Konjunkturumfrage im Erkelenzer Land : Stimmung im Handwerk trübt sich ein

Die Handwerkskammer Aachen präsentiert die Ergebnisse der Frühjahrsumfrage. Im Vergleich zu den Nachbarkreisen verzeichnete der Kreis Heinsberg eine etwas bessere Geschäftsentwicklung.

Die andauernde Corona-Krise drückt auf die Stimmungslage der Handwerksbetriebe im Erkelenzer Land. Das geht aus der Frühjahrsumfrage der Handwerkskammer Aachen hervor. Im Vergleich zu den Nachbarkreisen verzeichnete der Kreis Heinsberg eine etwas bessere Geschäftsentwicklung: 76 Prozent der Chefs gaben positive Rückmeldungen (Geschäftslage gut oder befriedigend). Bei den Handwerksunternehmen in der Städteregion Aachen beurteilt hingegen nur ein Anteil von 64 Prozent den Geschäftsverlauf mit gut oder befriedigend, bei 36 Prozent lief es schlecht.

„Der lange Lockdown seit November 2020 bis in das Jahr 2021 hinein verbunden mit Belastungen wie komplexe Hygienekonzepte mit verschärften Arbeitsschutzauflagen, schwierige Materialbeschaffung, bei vielfach sinkenden Umsätzen haben die Stimmung in weiten Teilen des Handwerks weiter gedrückt“, sagt Peter Deckers, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Aachen. „Immer mehr Betriebe in immer mehr Gewerken sind betroffen. Je kleiner der Betrieb ist, desto größer ist die Betroffenheit. Die Ausnahme bilden die Bau- und Ausbauhandwerke. Viele hoffen auf bessere Zeiten im Sommer“, lautet sein Fazit zu den Ergebnissen der Frühjahrsumfrage der Kammer bei ihren Mitgliedsbetrieben. Aktuell bewerten 36 Prozent der Befragten ihre Geschäftslage mit „gut“ und 29 Prozent mit „schlecht“.

  • Wer ausreiten möchte, ist gesetzlich verpflichtet,
    Ohne Nummernschild wird der Ausritt teuer : Kennzeichen-Pflicht für Pferde im Kreis Heinsberg
  • Viele Geschäfte dürfen nur noch vorbestellte
    Schärfere Corona-Maßnahmen geplant : Ab Dienstag kein Shopping mehr im Kreis Heinsberg
  • „Die Bewerber müssen nur Motivation mitbringen
    Themenwoche Wege in den Beruf : Handwerker suchen verzweifelt Azubis

Bei der Umsatzentwicklung ist die Lage bei den Handwerksbetrieben aus dem Erkelenzer Land vergleichsweise gut: Zwischen 51 und 54 Prozent der Betriebe im Kreis Heinsberg melden stabile Erträge oder ein Umsatzplus. In der Städteregion liegt der Anteil hingegen nur bei 41 Prozent. Nach Einschätzung der Kammer ist dies damit zu begründen, dass es in der Städteregion Aachen einen etwas höheren Anteil an Betrieben für den persönlichen Bedarf gibt, der vom Lockdown und dem einhergehenden Konsumrückgang stärker betroffen war.

 „Immer mehr Betriebe in immer mehr Gewerken sind betroffen“, sagt HWK-Hauptgeschäftsführer Peter Deckers.
„Immer mehr Betriebe in immer mehr Gewerken sind betroffen“, sagt HWK-Hauptgeschäftsführer Peter Deckers. Foto: HWK

Hinsichtlich der Einschätzung der zukünftigen Geschäftsentwicklung sieht es im Kreis Heinsberg am besten aus: 75 Prozent erwarten steigende oder stabile Erträge. Zum Vergleich: Der Kammerdurchschnitt liegt bei 62 Prozent und der Anteil in der Städteregion bei lediglich 56 Prozent.