1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg

Kampf gegen Corona im Erkelenzer Land: Solidarische Pfarreien und Gemeinden

Katholische Kirche im Erkelenzer Land : Pfarreien zeigen Solidarität im Kampf gegen Corona

Während in Europa die Lage relativ stabil ist, sorgt die Corona-Pandemie auf anderen Kontinenten für große Not. Darauf wollen auch die Pfarreien und Gemeinden im Erkelenzer Land mit einem Aktionstag Anfang August aufmerksam machen.

Auch die Pfarreien und Gemeinden im Erkelnzer Land bereiten sich auf die Solidaritätsaktion der katholischen Kirche in Deutschland für die Leidtragenden der Corona-Pandemie vor. In deren Mittelpunkt steht am 6. September der „Sonntag des Gebets und der Solidarität“.

 Die Aktion wird von der Deutschen Bischofskonferenz, den (Erz-)Diözesen, den weltkirchlichen Hilfswerken und den Ordensgemeinschaften getragen. Zentraler Bestandteil ist eine Sonderkollekte in den Gottesdiensten am 6. September. Darüber hinaus werden auch auf anderen Wegen Spenden zur Finanzierung internationaler Corona-Projekte eingeworben.

Die Aktion ergänzt die Hilfsprogramme, die bereits in den zurückliegenden Monaten von Bistümern, Werken und Orden aufgelegt wurden. Dabei konnten erhebliche finanzielle Mittel mobilisiert werden. Andererseits konnten mehrere weltkirchliche Kollekten seit März wegen der Corona-bedingten Einschränkungen öffentlicher Gottesdienste nicht oder nur in begrenzter Form stattfinden.

Die katholische Kirche in Deutschland thematisiert in der Woche vor dem „Sonntag des Gebets und der Solidarität“ verstärkt die Hintergründe der Aktion: Sie betont, dass das Virus alle Menschen betreffe, es im Gegensatz zum relativ stabilen Europa aber in Lateinamerika, Afrika und Asien und auch im Osten Europas für Krankheit, Hunger, Arbeitslosigkeit und einen Kampf ums Überleben sorge.

Es droht eine gesundheitliche, soziale und ökonomische Katastrophe. Durch das dichte Netzwerk der überall auf der Welt tätigen Partner der Kirche in Deutschland könne den Ärmsten in den besonders betroffenen Gebieten direkt geholfen werden. Für die Aktion gibt es ab sofort im Internet erste Materialien zum Herunterladen.

Info Alles zur Aktion samt Spendenkonto im Internet unter www.weltkirche.de/corona-kollekte