Jülich: Zusammenprall zweier Autos fordert vier Verletzte und eine Tote

Vier Verletzte nach Vorfahrtmissachtung : Vorfahrt missachtet: 79-Jährige stirbt nach Verkehrsunfall

Am Sonntagabend sind auf der B55 an der Anschlussstelle Jülich-Ost der A 44 zwei Autos zusammengeprallt. Dabei wurde eine 79-jährige Beifahrerin so schwer verletzt, dass sie später im Krankenhaus verstarb. Der Fahrer, ein 81-jähriger Mann, hatte zuvor die Vorfahrt einer Fahrerin aus Erkelenz missachtet.

Die Polizei berichtete, dass eine Zeugin am Sonntagabend gegen 17.49 Uhr via Notruf über den Unfall berichtete. Laut Bericht war die Erkelenzerin auf der B 55 von Jülich aus in Richtung Linnich-Hompesch unterwegs, als der Senior nach links in Richtung Jülich abbiegen wollte. Dabei kam es zur Kollision. Im Fahrzeug des Seniors wurden er und seine 79-jährige Beifahrerin schwer verletzt. Im anderen Auto erlitten die 42-jährige Fahrerin, ihre 40-jährige Begleiterin sowie ein sechsjähriges Mädchen ebenfalls schwere Verletzungen. Sie alle wurden in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. Der 81-Jährige konnte nach ambulanter Behandlung entlassen werden. Die 79-jährige Ehefrau wurde vom Krankenhaus Jülich zur Uniklinik Aachen verlegt, verstarb dort jedoch, nachdem sich ihr Zustand verschlechtert hatte.

Die Staatsanwaltschaft Aachen wurde in die Ermittlungen eingebunden. Die weiteren Ermittlungen sollen Aufschluss über den Unfallhergang und die eingetretenen Folgen geben. Da bei der 42-jährigen Unfallgegnerin eine Medikamenten- und Alkoholeinnahme vorlag, musste ihr eine Blutprobe entnommen werden. Sie konnte keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen.

Zur Unfallaufnahme waren die Bundesstraße 55 und die Abfahrt der Autobahn 44 Jülich-Ost bis 22 Uhr gesperrt. Der Gesamtschaden wird auf über 20.000 Euro geschätzt.

(sasa)
Mehr von RP ONLINE