1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg

Im Erkelenzer Land: FFP2-Masken sind in Bussen und Bahnen Pflicht

Im Erkelenzer Land : FFP2-Masken sind in Bussen und Bahnen nun Pflicht

Im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) gelten ab sofort strengere Regeln. Darauf weist die Westverkehr GmbH hin und erklärt die Einzelheiten dazu.

Das Infektionsschutzgesetz und die Corona-Notbremse des Bundes haben Auswirkungen auf den Öffentlichen Personennahverkehr im Erkelenzer Land. Darauf weist das regionale Verkehrsunternehmen Westverkehr GmbH hin. So müssen in Bussen, Bahnen und an den Haltestellen Masken der Standards FFP2, KN95 oder N95 getragen werden.

In der nun aktuellen Fassung der Coronaschutzverordnung NRW wurden für den ÖPNV eigene und strengere Regelungen festgelegt. Diese sieht vor, dass Fahrgäste in ganz Nordrhein-Westfalen – unabhängig vom Inzidenzwert – eine Atemschutzmaske (Maske der Standards FFP2, KN95 oder N95) tragen müssen. „Unsere Fahrgäste sind ab sofort dazu verpflichtet, die oben genannten Masken in Bus und Bahn sowie an den Haltestellen zu tragen“, teilt die Westverkehr mit. Es gibt allerdings auch einige Ausnahmen. Folgende Personengruppen sind von der Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske oder einer vergleichbaren Maske befreit: Kinder, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben; Kinder bis zum 14. Lebensjahr, wenn sie die Maske aufgrund der Passform nicht verwenden können. In diesem Fall müssen die Kinder eine Alltagsmaske tragen (ergänzende Regelung der Coronaschutzverordnung des Landes NRW); Personen mit einer ärztlich bescheinigten gesundheitlichen Beeinträchtigung, einer ärztlich bescheinigten chronischen Erkrankung oder einer Behinderung; Gehörlose und schwerhörige Menschen und Personen, die mit diesen kommunizieren und ihre Begleitpersonen.

  • Eine Maskenkontrolle in einem Zug (Archivfoto).
    In Zug, Bus und Taxi : Fahrgäste in NRW müssen FFP2-Masken tragen
  • Ab Freitag dürfen Restaurants auch den
    Corona-Pandemie : Das sind die aktuellen Regeln und Inzidenzen in Duisburg
  • Der Tagebau Garzweiler II.
    Revierpakt 2030 : Erkelenzer Bürgermeister Muckel fordert „zügige Umsetzung“

Um die von den Bundesländern und der Bundesregierung getätigten Beschlüsse zur Eindämmung der Corona-Pandemie weiterhin zu unterstützen, werden die verkürzten Multibus-Fahrzeiten im Versorgungsgebiet der Westverkehr GmbH wegen des anhaltenden Lockdowns fortgesetzt. Der Multibus verkehrt somit bis einschließlich zum 4. Juli bis 0 Uhr. Der Multibus kann telefonisch unter der Rufnummer 02431 886688 gebucht werden. Die Multibus-Zentrale ist zu den folgenden Uhrzeiten erreichbar: Montags bis samstag von 6 bis 0 Uhr sowie sonn- und feiertags von 9 bis 0 Uhr. Wer den Multibus in Anspruch nehmen möchte, sollte sich spätestens 60 Minuten vor dem geplanten Fahrtantritt in der Buchungszentrale melden, um die gewünschte Fahrt buchen zu können. Außerdem kann der Multibus rund um die Uhr online gebucht werden unter

https://west-multibus.de

(RP)