1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg

Hückelhoven: Hauptschule – neu und pfiffig

Hückelhoven : Hauptschule – neu und pfiffig

28 Räume stehen für die Ratheimer Hauptschule im nagelneuen Gebäudetrakt zur Verfügung. Alle Klassenzimmer sind mit Computern ausgestattet. Ab dem 30. August wird die Schule Carl-Friedrich-Weizsäcker-Schule heißen.

Die Schüler der Hauptschule Ratheim dürfen sich freuen. Wenn für sie nach den Sommerferien wieder der Ernst des Lebens losgeht, geschieht dies in nagelneuen Räumen. Dann wird der neue Gebäudetrakt in Betrieb genommen, in dem zurzeit noch fleißig Hand angelegt wird.

Das neue Gebäude, das ebenso farbig wie pfiffig daherkommt, umfasst insgesamt 28 Räume: 21 Klassenräume, dazu je zwei Computer- und Musikräume stehen für die Schüler zur Verfügung. In den restlichen drei Räumen ist schon jetzt die Verwaltung der Hauptschule eingezogen – vorerst. „Gedacht ist das für die nächsten drei Jahre. Im übernächsten und letzten Bauabschnitt soll dann die Verwaltung ihre endgültigen Räume beziehen“, sagt Rolf Weyermanns, der Leiter des Hückelhovener Gebäudemanagements, beim Streifzug durchs Gelände.

Die Klassenzimmer werden komfortabel ausgestattet. Die Tische für vier Computer pro Raum sind schon installiert, alle Klassen sind vernetzt. Und Smartboards ermöglichen eine sogenannte interaktive Tafel. „Die sind nicht nur für die Schüler gut, sondern erleichtern auch dem Lehrer den Unterricht“, sagt Weyermanns. Zum Trost für alle Nostalgiker: Die gute alte Kreidetafel hat auch im modernen Klassenzimmer noch ihre Daseinsberechtigung – die gibt’s hier weiterhin.

Das Thema Sicherheit wird auch großgeschrieben: Aus jeder Klasse führt eine Tür direkt ins Freie – auch im ersten Stock gibt’s diese Fluchtwege. Und dann verrät Weyermanns, dass die Hauptschule nicht nur neue Räume, sondern auch einen neuen Namen erhalten wird: „Bei der offiziellen Einweihung am 30. August wird sie in Carl-Friedrich-Weizsäcker-Schule umbenannt.“

Arbeiten an der „Schlee“

Derweil müssen sich die benachbarten Realschüler noch ein wenig in Geduld üben – sie erhalten im nächsten Bauabschnitt neue Räume, können dann aus ihren Containern ausziehen. 2010 soll das der Fall sein. Dann soll auch das Forum fertig sein, das 700 Besuchern Platz bieten wird.

Mit Kollege Guido Derichs macht sich Weyermanns anschließend auf nach Hückelhoven, um sich vom Fortgang der Bauarbeiten an der Schlee-Hauptschule zu überzeugen. Sieben neue Klassen und ein Musikraum entstehen hier. Auch eine Bücherei und ein Internetraum sollen eingerichtet werden.

Ins Auge fällt vor allem aber die riesige Dachkonstruktion, die sich über dem Areal erstreckt. Trassenartige Stufen und eine darüber gelagerte flache Ebene lassen erahnen, was hier einmal hinkommen soll: ein Aufenthaltsbereich für die Schüler plus Mensa mit Relaisküche. „Das Essen wird hier also nicht selbst gekocht, sondern geliefert“, erläutert Weyermanns.

(RP)