1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg

Grenzkontrollen im Kreis Heinsberg​: Polizei stellt dutzende Verstöße fest​

Grenzkontrollen im Kreis Heinsberg : Polizei stellt zum Ferienende dutzende Verstöße fest

Bei einer Großkontrolle hielt die Polizei am Wochenende 47 Fahrzeuge an. Und in den meisten Fällen gab es dabei auch etwas zu bemängeln.

Das Ende der Sommerferien ist auch im Kreis Heinsberg jedes Jahr aufs neue die Zeit, in der am Wochenende viele Menschen aus dem Urlaub aus den Niederlanden beziehungsweise aus Deutschland zurückkehren – immer häufiger auch mit ihren Wohnmobilen. Die Kreispolizeibehörde Heinsberg hat das am vergangenen Samstag zum Anlass genommen, eine groß angelegte Kontrollaktion entlang der Bundesstraße 56 durchzuführen.

Mit Unterstützung von niederländischen Kollegen kontrollierten die Polizeibeamten im Rückreiseverkehr 47 Fahrzeuge. Darunter befanden sich vier Wohnmobile und acht Wohnwagengespanne. Bei der Kontrolle dieser Fahrzeuge stellten die Polizistinnen und Polizisten einen Fahrzeugführer fest, der nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war. Er erhielt eine Anzeige und die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Bei gleich 28 Fahrzeugen wurden Verstöße gegen die Ladungssicherung, Überladung oder Überschreitung der Anhängelast festgestellt.

Alle erwischten Fahrzeugführer erhielten deswegen eine Anzeige. Zwei Anzeigen wurden wegen Verstoßes gegen das Kreislaufwirtschaftsgesetz gefertigt. Dahinter steckten Elektroschrott-Sammler, die Elektroartikel in die Niederlande ausführen wollten, wie die Polizei auf Nachfrage erklärt. Dies ist in Deutschland mit dem 2012 in Kraft getretenen Gesetz verboten.

  • Insbesondere die Zahlungen für Pflegehilfe stiegen
    Kreis Heinsberg : Ausgaben für Sozialhilfe steigen
  • Das Kundeninteresse am Neun-Euro-Ticket war auch
    ÖPNV im Kreis Heinsberg : 16.000 Neun-Euro-Tickets verkauft
  • ARCHIV - 28.11.2014, Baden-Württemberg, Notzingen: Ein
    Inklusion im Kreis Heinsberg : FDP setzt sich für mehr Teilhabe ein

Zwei Fahrzeugführer führten darüber hinaus den Führerschein nicht mit. Bei einem Auto bemängelten die Polizisten die Verkehrssicherheit, da die Reifen am Radkasten scheuerten. Dieser Fahrer erhielt eine Anzeige und muss das Fahrzeug nach einer Reparatur ohne Mängel erneut bei der Polizei vorführen. Bei einem weiteren Auto waren die beiden Hinterreifen bereits derart abgefahren, dass der Fahrer ebenfalls eine Anzeige erhielt.

Die Aktion war eingebettet in eine landesweite Verkehrskontrolle am vergangenen Wochenende, die sich schwerpunktmäßig auf Urlaubsrückkehrer konzentrieren sollte. „Auch zukünftig wird es weitere unangekündigte Verkehrskontrollen im Kreisgebiet geben“, teilt die Kreispolizei mit.

(RP)