Wegberg: Gemeinde Leudal als Mühlen-Partner

Wegberg: Gemeinde Leudal als Mühlen-Partner

Die niederländische Gemeinde Leudal und die Stadt Wegberg starten ein gemeinsames Projekt zur touristischen Vermarktung der Wasser- und Windmühlen diesseits und jenseits der Grenze.

Die Stadt Wegberg verwirklicht in diesem Jahr und 2014 mit der niederländischen Gemeinde Leudal ein neues Tourismuskonzept. Das gemeinsam erarbeitete Projekt sieht unter anderem die gemeinsame Ausrichtung des Mühlentags im September dieses Jahres vor.

Für die geplanten Maßnahmen gibt es Fördermittel von der Euregio. Bis zum 31. Dezember 2014 wird eine Zuwendung in Höhe von 25 000 Euro aus Interreg IVa-Fördermitteln bereitgestellt. Das sind knapp 50 Prozent der Gesamtkosten von 50 650 Euro.

Die Gemeinde Leudal besteht aus 16 Dörfern mit insgesamt rund 36 000 Einwohnern und liegt am linken Ufer der Maas gegenüber von Roermond und der Einmündung der Rur. Dort gibt es vier Wasser- und fünf Windmühlen. Der Name der Gemeinde bezieht sich auf das Naturschutzgebiet Leudal. Dieses liegt zwischen den Orten im Tal des Baches Leu. Die Gemeinde ist zum 1. Januar 2007 aus der Fusion der Gemeinden Haelen, Heythuysen, Hunsel und Roggel en Neer entstanden.

  • 34-Jährige war seit Freitag vermisst : Vermisste im Kreis Heinsberg wohlbehalten aufgefunden

Ähnlich wie die Stadt Wegberg sieht die niederländische Gemeinde noch Potenziale bei der touristischen Vermarktung der Mühlen. In Wegberg gibt es 13 teils sehr gut erhaltene Wassermühlen entlang der Schwalm und ihren Nebenbächen. Den Kontakt zwischen den beiden Gemeinden vermittelte die Euregio Rhein-Maas-Nord. Ihr gehört die Stadt Wegberg seit 1. Juli 2011 an.

In den vergangenen Monaten haben Wegbergs Bürgermeister Reinhold Pillich und die Mitarbeiter des Stadtmarketings in mehreren Gesprächen mit Mitarbeitern der Gemeinde Leudal ein Konzept einer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im touristischen Bereich entwickelt. In die Beratungen mit einbezogen wurden die Geschäftsführerin und der stellvertretende Geschäftsführer der Euregio Rhein-Maas-Nord.

Das auf mehrere Jahre angelegte Tourismuskonzept sieht unterschiedliche Maßnahmen vor. So sollen ein gemeinsames Logo erstellt und eine zweisprachige Broschüre mit Informationen zu den einzelnen Mühlen in beiden Gemeinden herausgegeben werden. Außerdem ist eine gemeinsamer Mühlentag 2013 geplant. Die Mühlen sollen einheitlich mit zweisprachigen Hinweistafeln beschildert werden. In Anlehnung an die bereits bestehende Internetseite www.wegbergermuehlentour.de ist die Entwicklung eines gemeinsamen Internetauftritts geplant. Außerdem soll eine Broschüre mit grenzüberschreitenden Routenvorschlägen rund um die Mühlen erstellt werden.

(RP)
Mehr von RP ONLINE