1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg

Erpresser droht Eltern im Rheinland mit Kindermord - Belohnung von 1000 Euro

1000 Euro Belohnung ausgesetzt : Erpresser droht Eltern im Rheinland mit Kindermord

Ein Erpresser im Raum Aachen, Düren und Heinsberg droht in Briefen damit, Kinder zu töten, wenn deren Eltern nicht einen hohen Geldbetrag an einem vorgegebenen Ort ablegen. Nun wurde eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro ausgesetzt.

Bereits seit Mai 2016 soll er Eltern damit erpresst haben. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, schickte er die Briefe mit der Post. Den Geldbetrag in fünfstelliger Höhe sollten die Eltern an einem von ihm bestimmten Ort ablegen - das war in allen 13 der Polizei bekannten Fällen immer derselbe. Mit einer heimlich dort installierten Kamera machten die Fahnder Fotos des mutmaßlichen Täters.

Keine der 13 betroffenen Familien, die der Polizei bisher bekannt sind, hat gezahlt, wie ein Polizeisprecher sagte. Für Experten des Landeskriminalamtes deutet vieles auf ein amateurhaftes Vorgehen hin. Erpresserbriefe hätten auch Eltern schon erwachsener Kinder bekommen - in einem Fall sogar ein Paar, das gar keine Kinder habe, sagte Polizeisprecher Andreas Müller. Opfer seien aber auch Familien mit kleinen Kindern.

Möglicherweise gebe es Paare, die sich bisher noch nicht bei der Polizei gemeldet hätten. Aus dem Grund kann die Polizei nicht sagen, ob der Täter Geld erpressen konnte. Der Mann sei seit Mai 2016 im Raum Aachen, Düren und Heinsberg aktiv. Als die Polizeikamera am 23.
Januar Fotos machte, trug er einen blauen Overall und war mit einem schwarzen Roller unterwegs. Mehrere der erpressten Familien haben eine Belohnung von insgesamt 1000 Euro für Hinweise ausgelobt, die zur Identifizierung oder Ergreifung des Täters führen.

Zeugen werden gebeten sich unter folgender Telefonnummer zu melden: 0241/9577- 31501 oder (außerhalb der Bürozeiten) unter der 0241/9577-34210.

(skr)