Wegberg: Ermittlungen gegen Arzt

Wegberg : Ermittlungen gegen Arzt

Die Staatsanwaltschaft Aachen ermittelt gegen einen Arzt aus Wegberg. Das hat Robert Deller, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft, auf Anfrage bestätigt. Der Tatvorwurf lautet Betrug, das Ermittlungsverfahren läuft bereits seit November 2010.

Weitere Angaben macht die Aachener Staatsanwaltschaft mit Hinweis auf die laufenden Ermittlungen nicht. Ein Sprecher der AOK Rheinland/Hamburg erklärte der RP auf Anfrage, dass die Krankenkasse im Jahr 2010 Anzeige gegen den Wegberger Arzt erstattet hat.

Der Arzt soll Rezepte für Medikamente ausgestellt haben, nachdem er seine Kassenzulassung zurückgegeben hatte. Auch die Ärztekammer Nordrhein ist mit dem Fall beschäftigt. "Der Mediziner hat sich 2009 abgemeldet, weil er ins Ausland gehen wollte", sagte ein Sprecher der Ärztekammer. Ein Anwalt aus Moers wirft dem Mediziner außerdem vor, dass er ältere Leute aus dem Wegberger Stadtgebiet mit betrügerischen Methoden um ihr Hab und Gut gebracht haben soll.

2001 war der betroffene Arzt vom Mönchengladbacher Schöffengericht wegen Untreue zu sechs Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung und einer Geldbuße in Höhe von 5000 Mark verurteilt worden. "Der Angeklagte hat das Vertrauen eines alten Menschen missbraucht", hieß es in der Urteilsbegründung.

(RP)
Mehr von RP ONLINE