1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg

Erkelenzer Land: Das müssen Sie zur Bundestagswahl wissen

Kandidaten und Parteien im Erkelenzer Land : Das müssen Sie zur Bundestagswahl wissen

Nur noch knapp vier Wochen sind es bis zur Bundestagswahl am 26. September. Kandidaten, Parteien, Wahllokale – hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Bundestagswahl im Erkelenzer Land.

Nach 16 Jahren neigt sich die Ära Merkel dem Ende zu, am 26. September wird ein neuer Bundestag gewählt.

Wer ist wahlberechtigt? Wahlberechtigt sind alle Deutschen, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben, mindestens drei Monate vor dem Wahltermin (vor dem 26. Juni 2021) in Deutschland ihren Hauptwohnsitz haben oder sich sonst gewöhnlich aufhalten und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.

Wann sind die Wahllokale geöffnet? In den Wahllokalen im Kreis Heinsberg ist am Sonntag, 26. September, von 8 bis 18 Uhr die Stimmabgabe möglich.

Wie kann man Briefwahl beantragen? Wer per Briefwahl abstimmen möchte, kann die dafür notwendigen Briefwahlunterlagen auf den Internetseiten der Städte und Gemeinden beantragen. Die Briefwahlunterlagen werden dann innerhalb weniger Tage per Post zugestellt.

Was ist die Erststimme? Die Erststimme steht auf der linken Seite des Wahlzettels in schwarzer Schrift. Dort sind die Bewerber aus dem Wahlkreis aufgelistet. In jedem Wahlkreis gibt es andere Wahlkreisbewerber. Mit der Erststimme können Sie einen Bewerber aus dem Wahlkreis wählen. Der Bewerber mit den meisten Stimmen in einem Wahlkreis zieht direkt in den Bundestag ein.

  • Wahllokale, Kandidaten, Parteien : Was Sie zur Bundestagswahl 2021 in Erkelenz wissen müssen
  • Wahllokale, Kandidaten, Parteien : Was Sie zur Bundestagswahl 2021 in Wegberg wissen müssen
  • Wahllokale, Kandidaten, Parteien : Was Sie zur Bundestagswahl 2021 in Hückelhoven wissen müssen

Was ist die Zweitstimme? Die Zweitstimme steht auf der rechten Seite des Wahlzettels in blauer Schrift. Dort können die Wähler eine Partei wählen. Unter dem Namen von jeder Partei sind fünf Namen zu finden. Das sind die ersten fünf Bewerber für diese Partei. Die Zweitstimme ist bei der Bundestagswahl die grundsätzlich maßgebliche Stimme für die Sitzverteilung an die Parteien. Mit ihr wählt der Wähler eine Partei, deren Kandidaten auf einer Landesliste zusammengestellt werden.

Das sind die Wahlkreiskandidaten (Erststimme) Im Wahlkreis 89 Heinsberg stehen diesmal neun Bewerber zur Auswahl. Als klarer Favorit geht im traditionell konservativ geprägten Wahlkreis 89 Heinsberg CDU-Kandidat Wilfried Oellers aus Heinsberg-Dremmen ins Rennen. Als sein stärkster Konkurrent gilt Norbert Spinrath von der SPD.

Für die CDU tritt erneut Wilfried Oellers an. 2013 wurde er als direkt gewählter Abgeordneter für den Wahlkreis 89 – Heinsberg gewählt. Im September 2017 wurde Wilfried Oellers erneut direkt von den Bürgern des Kreises Heinsberg in den 19. Deutschen Bundestag gewählt. Seine Freizeit verbringt der 46-Jährige am liebsten mit seiner Familie. Soweit es seine Zeit zulässt, spielt er Trompete im Musikverein St. Josef Horst.

Die SPD schickt Norbert Spinrath ins Rennen. Der 63 Jahre alte Polizeibeamte gehörte bereits von 2013 bis 2017 dem Bundestag an. Der Geilenkirchener hat wieder einen Platz auf der Landesliste. Allerdings liegt er nicht mehr wie 2013 und 2017 auf Platz 23, sondern auf Platz 35. Spinrath musste seinen Platz auf der Liste der Region Mittelrhein für den Gesundheitsexperten Karl Lauterbach räumen.

Die Grünen im Kreis Heinsberg haben Dignanllely Meurer als Bundestagskandidatin nominiert. Die 30-Jährige stammt aus dem Erkelenzer Ortsteil Granterath. Sie hat in Venlo BWL studiert und arbeitet heute als Personalerin für ein Aachener Unternehmen. Ihr Ziel ist es, mit den Themen Klimaschutz, soziale Gerechtigkeit und Strukturwandel zukunftsorientierte Akzente zu setzen.

Die FDP setzt diesmal auf Alexander Dorner. Der 26-jährige IT-Spezialist wohnt in Geilenkirchen und ist als Oberleutnant der Bundeswehr tätig. Er sieht dringenden Handlungsbedarf vor allem bei den Themen Bildung, Klimaschutz, Verteidigungspolitik und Digitalisierung.

Die AfD schickt erneut Hermann Navel ins Rennen. Der 73-Jährige stammt aus Wassenberg. Hermann Navel war bereits bei den Bundestagswahlen 2013 und 2017 als Kandidat im Kreis Heinsberg angetreten.

Die Linken haben Rüdiger Birmann zum Kandidaten gewählt. Der gebürtige Franke lebt seit 2007 in Wegberg. Bei den Kommunalwahlen 2020 war der 50-Jährige in Wegberg als Bürgermeisterkandidat angetreten.

Als weitere Kandidaten hat der Wahlausschuss den Industriemeister Hans-Peter Weiland (Freie Wähler) aus Heinsberg, den Kriminalbiologen Mark Benecke (Die Partei) aus Köln und Rechtsanwalt Michael Aggelidis (dieBasis) aus Bonn zugelassen.

Wie hoch war die Wahlbeteiligung bei der letzten Bundestagswahl 2017 im Kreis Heinsberg? Bei der letzten Bundestagswahl vor vier Jahren gab es 190.051 Wahlberechtigte im Wahlkreis 89 Heinsberg. 142.330 Wähler machten damals von ihrem Wahlrecht Gebrauch. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 74,9 Prozent.