Erkelenz/Wegberg/Wassenberg: Enkeltrick-Betrüger im Kreis unterwegs

Erkelenz/Wegberg/Wassenberg : Enkeltrick-Betrüger im Kreis unterwegs

Im Kreis Heinsberg sind offenbar einer oder mehrere Trickbetrüger unterwegs, die versuchen, ältere Menschen mithilfe des so genannten "Enkeltricks" um ihr Geld zu bringen. Am Montag meldeten sich mehrere Betroffene bei der Polizei.

So wurde laut Polizei eine 85-jährige Frau aus Erkelenz gegen 9 Uhr von einer ihr unbekannten männlichen Person angerufen. Der Mann sprach akzentfreies Deutsch und gab sich als Neffe der Seniorin aus. Er bat darum, am Nachmittag vorbeikommen zu dürfen. Der Erkelenzerin erschien dies aber merkwürdig, deshalb informierte sie die Polizei und rief auch ihren tatsächlichen Neffen an. Der Verwandte sagte, dass er seine Tante nicht angerufen habe. Die Polizisten nahmen deshalb eine Anzeige auf und warteten in der Wohnung der Seniorin auf den Besuch des Anrufers. Doch dieser erschien nicht.

Gegen 9.45 Uhr erhielt eine 81-jährige Erkelenzerin einen ähnlichen Anruf. Der männliche Anrufer gab sich als Verwandter aus und bat die Seniorin darum, ihm finanziell zu helfen. Doch die Frau hatte Zweifel an seiner Geschichte, weil ihr die Stimme nicht bekannt vorkam. Der Anrufer sagte, er werde im Laufe des Vormittags zu Besuch kommen. Die Rentnerin rief daraufhin bei ihrer Tochter an, die ebenfalls nicht glaubte, dass es sich bei dem Anrufer um einen Verwandten handele. Daraufhin informierten sie die Polizei. Auch in diesem Fall warteten Beamte in der Wohnung der Frau auf den Anrufer, der aber nicht erschien.

Gegen 15.15 Uhr erhielt eine 77-jährige Frau aus Wegberg einen ähnlichen Anruf. Der männliche Anrufer bat um Geld, da er in einer finanziellen Notsituation wäre. Am Telefon war auch eine weibliche Stimme im Hintergrund zu hören. Die Seniorin glaubte, dass es sich bei dem Anrufer um ihren Neffen handeln würde. Der Anrufer fragte die alte Dame nach ihren finanziellen Rücklagen und ob sie im Haus Wertgegenstände aufbewahre. Der Unbekannte meldete sich insgesamt sieben oder acht Mal bei der Seniorin. Schließlich informierte sie doch die Polizei. Danach kamen keine Anrufe mehr.

Am Dienstag erhielten dann mehrere Seniorinnen und Senioren in Wassenberg ähnliche Anrufe. Keiner von ihnen fiel auf den Trick herein, alle informierten sofort die Polizei. Diese hat die Ermittlungen aufgenommen.

Hinweise zu dem Täter oder den Tätern nimmt das Kriminalkommissariat in Hückelhoven unter der Telefonnummer 02452 920 0 entgegen.

Da nicht auszuschließen ist, dass es zu weiteren Anrufen von Betrügern im Kreisgebiet kommt, gibt die Polizei folgende Tipps:

Allgemein rät die Polizei Senioren, sofort misstrauisch zu werden, sobald ihnen bei dem Anrufer etwas Ungewöhnliches auffällt. So hat eine pfiffige Frau aus Dortmund einen Enkeltrick-Betrüger entlarvt, weil er mit ihr am Telefon Hochdeutsch statt Ruhrpott-Deutsch sprach. Er nannte sie höflich Oma, nicht "Omma".

Hier geht es zur Infostrecke: Polizei warnt vor Enkeltrick

(ots)
Mehr von RP ONLINE