Hückelhoven: Ein Leben fürs Ehrenamt

Hückelhoven: Ein Leben fürs Ehrenamt

Hans-Josef Geiser (74) ist der neue "Hückelhovener des Jahres". Beim Ball des Handels wurde er gekürt. Der Ratheimer führt seit 1979 den Stadtsportverband. Schon vor 52 Jahren übernahm Geiser freiwillige Aufgaben.

"Dran" war er ja eigentlich schon lange — wer, außer Hans-Josef Geiser, kann nicht auf Jahre, sondern auf Jahrzehnte ehrenamtlicher Funktionen zurückblicken: Die Werbegemeinschaft (WG) aus der Hückelhovener City ernannte den 74-jährigen Sportfunktionär aus Ratheim am Samstag zum "Bürger des Jahres".

Die Auszeichnung erfolgte beim traditionellen "Ball des Handels" im Hilfarther Saal Sodekamp-Dohmen, der gut gefüllt war, aber dennoch eine Fläche zum Tanz freihielt, zu dem, ebenfalls schon traditionell, die Band "Schwager + Freunde" mit Hits aus Pop- und Rockgeschichte aufspielte. Mit dabei: Bürgermeister Bernd Jansen, sein Stellvertreter Dieter Geitner, mehrere Stadtverordnete von SPD und CDU.

Entwicklung zur Handelsstadt

  • Hückelhoven : Frontm3n-Tourauftakt in Hückelhoven

Ein letztes Mal begrüßte Ralf Sester die Mitglieder und Gäste der WG, denn nach zwölf Jahren im Amt des Vorsitzenden hatte er diese Funktion kürzlich aufgegeben. Ein Nachfolger hatte sich nicht zur Verfügung gestellt, so dass derzeit Martina Holten als stellvertretende Vorsitzende die Unternehmergemeinschaft kommissarisch führt. Ralf Sester bekannte eine Premiere in seiner letzten Begrüßungsrede: Das erste Mal ohne nasse Achselhöhlen und eiskalte Hände, das erste Mal ohne schriftliches Redemanuskript, er wolle eine freie und kurze Rede halten. Sie wurde dann doch länger, da er eine Menge zur Entwicklung der Bergbaustadt Hückelhoven zu "der" Handelsstadt überhaupt in der Region zu sagen hatte. Als "Lokalpatriot" sei er stolz auf die zahlreichen Neuansiedlungen, über die sich die Nachbarstädte die Hände gerieben hätten, wenn sie denn diese Großunternehmen in Bekleidung, Bau, demnächst Möbel und Sport in ihren Mauern wüssten.

WG-Geschäftsführer Michael Christ stellte dann die beeindruckende Ehrenamtsbilanz von Hans-Josef Geiser in den Vordergrund, die in erster Linie im Sport zu verorten sei. In der fußball-sportlichen Heimat VfJ Ratheim habe er vor 52 Jahren schon als Spieler ehrenamtliche Aufgaben übernommen, im Stadtsportverband sei er 1964 Gründungsmitglied geworden, bereits seit 1979 führe er den Verband, in dem heute knapp 9000 Sportler vertreten sind. In seinen Dank flocht H.-J. Geiser ein, dass er vor dem Fußball Tischtennisspieler gewesen und eine wenig bekannte Zeit von 60 Jahren Taubensportler sei.

Als Überraschungsgast unterhielt der Wegberg-Beecker Comedian Christian Pape nach einem gediegenen Speisen-Büffet das ohnehin gut gelaunte Publikum mit Spitzen, Bonmots und Gags aus dem Alltagsleben eines Ehemanns und Vaters.

(isp)
Mehr von RP ONLINE