Dorota Galuszka-Granieczny aus Süsterseel: Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Vermisste aus Süsterseel: Ermittlungen im Fall Dorota werden eingestellt

Seit Oktober vergangenen Jahres ist die 29 Jahre alte Dorota Galuszka-Granieczny aus Süsterseel im Kreis Heinsberg spurlos verschwunden. Jetzt wird die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen in dem Fall einstellen. Es gibt keine neue Spur.

"Der Fall ist einstellungsreif, das heißt, dass die Ermittlungen entweder schon eingestellt sind oder demnächst eingestellt werden", sagte die zuständige Oberstaatsanwältin Katja Schlenkermann-Pitts von der Aachener Staatsanwaltschaft unserer Redaktion. Grund sei, dass es derzeit keine neuen Ermittlungsansätze gebe. "Wenn es neue Hinweise gibt, nehmen wir die Ermittlungen wieder auf", sagte Schlenkermann-Pitts.

Dorota Galuszka-Granieczny war am 18. Oktober 2016 aus ihrer Wohnung in Süsterseel im Kreis Heinsberg verschwunden. Die Polizei nahm zwei Wochen später Dorotas Ehemann wegen des Verdachts auf Totschlag fest, ließ ihn aber wenig später wegen Mangels an Beweisen wieder frei. Nach Angaben des Ehemannes soll die Mutter eines Sohnes das gemeinsame Haus am 18. Oktober um 23 Uhr selbstständig verlassen haben und seitdem verschwunden sein.

  • Verschwundene Frau aus Süsterseel : Polizei sucht erneut in Holland nach vermisster Dorota

Von der 29-Jährigen fehlt auch rund ein halbes Jahr später jede Spur. Die Polizei suchte mehrmals mit großem Aufgebot und Hunden nach ihr. Auch in den Niederlanden gab es Such-Aktionen. Süsterseel liegt nah an der Grenze. Doch jedes Mal wurde die Suche ohne Ergebnis eingestellt.

(lsa)
Mehr von RP ONLINE