1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg

Coronatests nur noch bei Symptomen – das ist riskant

Landrat des Kreises Heinsberg zur Lage der Gesundheitsämter : Coronatests nur bei Symptomen – das ist riskant

Der Landrat des Kreises Heinsberg, Stephan Pusch, macht auf die prekäre Lage der Gesundheitsämter aufmerksam. Aus seiner Sicht sind sie in dieser Phase der Corona-Pandemie mit eher unwichtigen Statistiken beschäftigt, statt ihren wirklich wichtigen Aufgaben nachkommen zu können. Lesen Sie dazu unseren Kommentar.

Die Corona-Zahlen sind in den vergangenen beiden Jahren zu einem elementaren Bestandteil unseres Alltags geworden. Fast unvorstellbar, dass vor ein paar Monaten beliebig gewählte Schwellenwerte von 35 oder 50 darüber entschieden, ob wir ins Restaurant, zum Konzert oder in die Sporthalle gehen durften.

Nun fordert Landrat Stephan Pusch, dass das Zählen und Nachverfolgen der Corona-Fälle keine Priorität mehr haben darf. Doch ist das der richtige Weg? Nur wer weiß, wie die Corona-Lage vor Ort aussieht, ist auch handlungsfähig. Doch handlungsfähig sind die Gesundheitsämter mit einem wachsenden Berg von Daten und Fallzahlen derzeit offenbar nicht mehr. Warum muss das Amt jeden Fall nachhalten, wenn doch ohnehin jeder Positive weiß, was zu tun ist und wenn längst nicht mehr die Inzidenz, sondern die Hospitalisierungsrate das entscheidende Instrument ist?

Wenn Pusch nun allerdings fordert, flächendeckende Coronatests einzustellen, und nur noch bei entsprechenden Symptomen zu testen, ist das ein Risiko. Um Covid wie eine Grippe zu behandeln, ist es noch zu früh.

christos.pasvantis

@rheinische-post.de