Hückelhoven: Cityfest mit viel Musik

Hückelhoven : Cityfest mit viel Musik

Freier Eintritt und deutsche Klänge – das Konzept, das die Stadtmarketing GmbH für die Veranstaltung "Hückelhoven brummt" wählte, zog auch am Wochenende beim Cityfest viele Besucher in die Innenstadt.

Sechs Jahre ist es her. Damals zog sich Schlagerbarde Wolfgang Petry komplett aus dem Musikbusiness zurück. Die zahlreichen Freundschaftsbänder hatte er schon vorher von seinem linken Arm abgestreift, 2002, für die Opfer der Hochwasserkatastrophe. Auch die braune Wuschelmähne, ebenso "Wolles" Markenzeichen, gibt es nicht mehr, wie sein Sohn Achim verrät.

Freier Eintritt und deutsche Klänge

Unter dem bezeichnenden Motto "Der Wahnsinn geht weiter" will der Petry-Sprössling die Bühnen-Lücke schließen, die sein berühmter Vater hinterlassen hat. Beim Hückelhovener Cityfest gab der 37-Jährige, der mit bürgerlichem Namen Achim Remling heißt, seine musikalische Visitenkarte ab.

Als Vorgruppe trat die elfköpfige Formation deviceS auf. Deren Sänger Arndt Holten war begeistert von seinem Bühnenkollegen: "Ein ganz netter Kerl. Wir haben ein paar Takte gesprochen." Ehe sich Holten versah, hatte Achim Petry den Hückelhovener nach dem Auftritt zu seinem eigens angereisten Fanclub geholt, um sich mit ihm ablichten zu lassen. Dabei erfüllte auch Holten, der vielen aus dem Hilfarther Karneval bekannt ist, die Autogrammwünsche der jungen Damen.

Mit Achim Petry betrat die Stadt Hückelhoven Neuland. "Er ist ein Künstler, der in der gesamten Region noch nicht zu hören war", sagte Stadtmarketing-Mitarbeiter Romulus Timar. Die Bon-Jovi-Coverband Bounce und das Duo Delta Mouse machten das Musikprogramm beim Hückelhovener Cityfest komplett.

Atemberaubende Akrobatik

In die "Zauberhafte Welt von Oz" entführten die kleinen Balletteusen aus dem Schwanenberger Ballettstudio Schwanensee. Bewegungslieder wurden von den Mädchen und Jungen aus dem Hilfarther Kindergarten Villa Regenbogen präsentiert. Mit atemberaubender Akrobatik begeisterten die Gymnasiasten aus dem Circus Pepperoni, der von Sportlehrerin Bianca Schiff geleitet wird.

Zumba-Tanzfitness, Modenschau und Zauberer Brik aus Kleingladbach mit seinen magischen Tricks machten die Bühne schnell zum Publikumsmagneten. Junge Nachwuchstalente aus der Talentschmiede "Roadhouse Music" lieferten einige Kostproben an Klavier und Schlagzeug oder auf der Gitarre. Ein paar Runden auf dem Segway drehen oder die American-Football-Spieler und Cheerleader der Kreis Heinsberger Bisons mal hautnah kennenlernen – beim Cityfest war vieles möglich. Frage des Tages

(cb)
Mehr von RP ONLINE