CDA Heinsberg besucht WestVerkehr GmbH in Geilenkirchen

Sommertour der CDA : CDA Heinsberg besucht WestVerkehr GmbH in Geilenkirchen

Im Rahmen der Sommertour war die CDA Heinsberg (Christlich Demokratische Arbeitnehmerschaft) mit dem Landtagsabgeordneten Rainer Deppe sowie dem CDU-Kreisvorsitzenden Bernd Krückel bei der WestVerkehr GmbH (west) in Geilenkirchen zu Gast.

Der westVerkehr-Geschäftsführer Udo Winkens stellt das kommunale Verkehrsunternehmen ausführlich vor. Dabei ging er vor allem auf die wirtschaftliche Entwicklung im Rahmen der zwei Restrukturierungspläne ein. Das Defizit konnte bei steigender Leistung in den vergangenen Jahren eingedämmt werden. Trotzdem werden in jedem Jahr fünf Standardbusse und fünf Gelenkbusse gekauft und damit ältere Fahrzeuge ausgetauscht. Dadurch sehe die Umweltbilanz des Unternehmens sehr gut aus. Ein elektrisch betriebener Bus wird in Kürze in Erkelenz an den Start gehen. Ergänzend steuerte Franz-Michael Jansen die Sicht aus dem Aufsichtsrat bei. Dadurch wurde eine ganze Menge an zusätzlichem Hintergrundwissen vermittelt, was sonst kaum jemand weiß.

Der fast komplette CDA-Kreisvorstand um den Kreisvorsitzenden Heino Hamel stellte ganz konkrete Fragen gerade zur Situation der Arbeitnehmer. Udo Winkens wie auch Wolfgang Trimborn, Betriebsratsvorsitzender der west, erläuterten ganz offen, wie sich die Ungewissheit wegen der Direktvergabe des Kreises Heinsberg an die WestVerkehr auf die Betroffenen und deren Familien ausgewirkt hat. Mit der tatsächlichen Übertragung ab 1. Januar 2020 ist das Thema glücklicherweise erledigt. Dann wird die west auch noch einmal zusätzliche Fahrer und Fahrerinnen einstellen.

Aber auch die Kontrolle der Auftragsunternehmer wird bei der WestVerkehr sehr ernst genommen. Die privaten Verkehrsunternehmen garantieren so einen vergleichbaren Standard zum Wohle der Fahrgäste. Regelmäßig werde an der Verbesserung des Leistungsangebots gearbeitet. So konnte Udo Winkens verkünden, dass die Politik die Ausweitung des MultiBusangebots im ganzen Kreisgebiet beschlossen hat. Das soll ab Januar in Kraft treten. Der MultiBus interessierte Rainer Deppe als Mitglied des Verkehrsausschusses im Landtag ganz besonders und er stellte gezielt Fragen zur Vertiefung. Diese Ergänzung des Linienverkehrs wird im Kreis Heinsberg schon seit 2003 umgesetzt.

Im Anschluss an die Gespräche konnte an zwei nagelneuen Citaro-Bussen auch der neue Abbiegeassistent getestet werden. Zwei Mitarbeiter aus der Werkstatt führten das System in der Praxis vor. Es ist gut zu wissen, dass das Heinsberger Busunternehmen viel Wert darauf legt und insbesondere die Sicherheit der schwächeren Verkehrsteilnehmer wie Fahrradfahrer und Fußgänger im Fokus hat. Rainer Deppe verglich das kommunale Verkehrsunternehmen mit dem in seinem Rheinisch-Bergischen Kreis. Teilweise sind die Probleme ähnlich gelagert, teilweise sieht die Situation gänzlich anders aus. Viel zu schnell war die Zeit vorbei und die CDA sowie auch die beiden Abgeordneten Deppe und Krückel nahmen viele Eindrücke sowie auch neue Ideen mit ins Wochenende.

Mehr von RP ONLINE