1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg

Kreis Heinsberg: Bundestagsneulinge erleben Wahl von Kanzlerin Angela Merkel

Kreis Heinsberg : Bundestagsneulinge erleben Wahl von Kanzlerin Angela Merkel

Wilfried Oellers (CDU) und Norbert Spinrath (SPD) berichten über den Start der Großen Koalition. Beide hoffen auf Mitarbeit in wichtigen Ausschüssen.

"Es war ein sehr gutes Gefühl, mitentscheiden zu dürfen, wer in den nächsten vier Jahren in Deutschland regiert," sagte Norbert Spinrath (SPD), der zum ersten Mal als neuer Bundestagabgeordneter bei einer Kanzlerwahl mitmachen durfte. "Nun gilt es, in der Großen Koalition gute Politik zu machen und das dafür notwendige Vertrauen untereinander zu bilden." Ganz ähnlich empfand es auch CDU-Bundestagsabgeordneter Wilfried Oellers, der der Bundeskanzlerin persönlich zu "ihrem beeindruckenden Ergebnis" der Wahl mit 462 von 621 abgegebenen Stimmen gratulierte. Anschließend folgten beide Abgeordneten aus dem Kreis Heinsberg der Eidesleistung der Bundesregierung.

Besonders freut es Oellers, dass gleich zwei Parlamentarische Staatssekretäre der CDU ihren Wahlkreis in unmittelbarer Nachbarschaft zum Kreis Heinsberg haben. Thomas Rachel (Düren) bekleidet das Amt im Ministerium für Bildung und Forschung und Dr. Günter Krings (Mönchengladbach) erstmals im Innenministerium. Darüber hinaus betont Oellers, dass mit Hermann Gröhe aus Neuss als Gesundheitsminister ein weiterer Wahlkreisnachbar im Kabinett vertreten ist. "Damit hat unsere Region mehrere einflussreiche Vertreter in der Bundesregierung."

Überwältigt von den Eindrücken und der Spannung rund um den SPD-Mitgliederentscheid äußerte sich Spinrath. Er sprach von einem "grandiosen Ergebnis von 77 Prozent" für die Koalition. "Die Mitglieder der SPD haben ein neues Kapitel in der Geschichte der Demokratie aufgeschlagen", sagte er. Eigentlich wollte Spinrath am Samstag die Konferenz der Jusos im Kreis besuchen, erzählte er, jetzt gab es nur eine Videobotschaft. Kurzfristig war die für Montag bis Freitag geplante Sitzungswoche des Bundestages zumindest für die SPD-Abgeordneten um den Sonntag verlängert worden. Spinrath: "So fanden nachmittags und abends Fraktionssitzungen statt, eine Sitzung der Landesgruppe NRW und einige Besprechungen, die sich um die Große Koalition und die dort anstehenden personellen Besetzungen drehten."

Heute sollen die Bundestagsausschüsse eingesetzt werden. Klarheit darüber, welcher MdB in welchem Ausschuss arbeiten wird, wird es erst im Januar geben. Spinrath bewirbt sich um die Mitarbeit im Ausschuss für die Europäische Union und im Innenausschuss. Oellers hat sein Interesse an den Ausschüssen für Wirtschaft/Energie, Arbeit/Soziales und Ernährung/Landwirtschaft bekundet.

Auch Cornelius Formen aus Gangelt verbrachte das Wochenende in Berlin. Er war eines von 400 Mitgliedern der SPD, die die Stimmzettel für das Mitgliedervotum auszählten. Spontan hatte er sich gemeldet, als der Unterbezirksvorstand per E-Mail eine(n) Freiwillige(n) suchte. "Ich habe es nicht bereut. Es war ein großartiges Gefühl, dabei zu sein", sagte er.

(aha)