Erkelenz: Berufsausbildung — noch 1400 Stellen in der Region

Erkelenz : Berufsausbildung — noch 1400 Stellen in der Region

Die hiesige Arbeitsagentur meldet ein deutliches Plus bei den Ausbildungsplätzen im Vergleich zum Vorjahr.

Bis Ende August haben sich 8406 Jugendliche als Bewerber um eine berufliche Ausbildungsstelle bei der Agentur für Arbeit Aachen-Düren, die auch für den Kreis Heinsberg zuständig ist, gemeldet. Das waren im Vergleich zum Vorjahr zwar 178 weniger junge Menschen, die eine Berufsausbildung anstreben, damals jedoch hatte es den doppelten Abiturjahrgang gegeben. Vergleicht die Arbeitsagentur die Zahl mit August 2012, sind insgesamt 1152 Jugendliche mehr mit dem Ziel des Beginns einer beruflichen Ausbildung auf sie zugekommen.

Bisher wurden der Arbeitsagentur 6041 Ausbildungsstellen gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet dies "einen starken Anstieg um 396 Ausbildungsangebote, entsprechend einem Zuwachs von 7,0 Prozent", verkündet die Leiterin der Arbeitsagentur, Gabriele Hilger, den erfreulichen Zwischenstand. 1600 Jugendliche suchten zum Monatsende noch eine Ausbildungsstelle. Ihnen standen aktuell noch 1382 offene Ausbildungsstellen gegenüber.

"Der Anstieg der gemeldeten Ausbildungsstellen macht das große Interesse der Unternehmen an qualifiziertem Nachwuchs deutlich", erklärt Gabriele Hilger. "Aktuell ist der Ausbildungsmarkt noch in Bewegung: Es bleibt abzuwarten, wie er sich bis zum Bilanzzeitpunkt Ende September entwickeln wird. Für die jungen Menschen, die bis jetzt noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, und die Unternehmen, die noch für dieses Jahr den passenden Bewerber suchen, ist jetzt und auch Ende September der Zug noch nicht abgefahren.

Die Erfahrung zeigt, dass auch über den 1. August und 1. September hinaus noch zahlreiche Ausbildungsverhältnisse begonnen werden. Heute finden Arbeitgeber nicht immer ohne Weiteres ihren Wunschbewerber. Wegen der sinkenden Schulabgangszahlen wird es für Betriebe zunehmend schwieriger, alle Ausbildungsstellen zu besetzen. Unternehmen erkennen aber auch: Nicht auszubilden, weil der 100-prozentig passende Jugendliche nicht gefunden wird, ist der falsche Weg. Daher geben sie immer öfter auch Schülern mit schwächeren schulischen Leistungen eine Chance, weil diese andere Stärken haben und damit durchaus gute Auszubildende sein können."

Arbeitgeber, die Ausbildungsstellen für 2015 melden möchten, erreichen ihre Ansprechpartner in der Arbeitsagentur unter Telefon 0800 4555520. Für alle Jugendlichen ist die Berufsberatung und die Ausbildungsstellenvermittlung unter Telefon 0800 4555500 zu erreichen. Beide Telefonnummern sind gebührenfrei.

Hier geht es zur Infostrecke: Tipps: Was Azubis wissen sollten

(RP)
Mehr von RP ONLINE