Kreis Heinsberg: Arbeitslosigkeit geht leicht zurück

Kreis Heinsberg: Arbeitslosigkeit geht leicht zurück

115 weniger Arbeitslose weniger als vor einem Jahr im Geschäfsstellenbezirk Erkelenz. Arbeitslosenquote bei 5,6 Prozent.

Die Arbeitslosigkeit im Bereich der Agentur für Arbeit Aachen - Düren hat sich im Februar geringfügig verringert, und zwar um 57 auf 39.974. Das teilt die Agentur für Arbeit mit. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 1937 Arbeitslose weniger. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Februar 7,0 Prozent; vor einem Jahr hatte sie sich auf 7,4 Prozent belaufen. Im Rechtskreis SGB III lag die Arbeitslosigkeit bei 12.427, das sind 198 mehr als im Vormonat und 749 weniger als im Vorjahr. Die anteilige SGB III-Arbeitslosenquote lag bei 2,2 Prozent. Im Rechtskreis SGB II gab es 27.547 Arbeitslose, das ist ein Minus von 255 gegenüber Januar; im Vergleich zum Februar 2017 waren es 1188 Arbeitslose weniger. Die anteilige SGB II-Arbeitslosenquote betrug 4,8 Prozent.

Im Bereich des Erkelenzer Geschäftsstellenbezirks, zu dem Erkelenz, Hückelhoven und Wegberg zählen, hat sich die Arbeitslosigkeit von Januar auf Februar geringfügig um 10 auf 3320 Personen verringert. Das waren 115 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Februar 5,6 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 5,8 Prozent. Dabei meldeten sich 872 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 8 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 885 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+37). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 1628 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 57 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 1527 Abmeldungen von Arbeitslosen (+20). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Februar um 13 Stellen auf 1221 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 218 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Februar 175 neue Arbeitsstellen, 19 weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 371 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 36.

Die Arbeitslosigkeit ist im Rechtskreis SGB III von Januar auf Februar um 7 auf 1326 Personen gestiegen. Das waren 85 Arbeitslose weniger als im Vorjahresmonat. Die anteilige SGB III-Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Februar 2,2 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 2,4 Prozent. Dabei meldeten sich 466 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 61 mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 440 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+40). Seit Beginn des Jahres gab es 886 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Plus von 35 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem stehen 763 Abmeldungen von Arbeitslosen gegenüber (+62).

  • Wermelskirchen : Weniger Arbeitslose und mehr Stellen im März

Die Arbeitslosigkeit hat sich im Rechtskreis SGB II von Januar auf Februar um 17 auf 1.994 Personen verringert. Das waren 30 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die anteilige SGB II-Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Februar 3,3 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 3,4 Prozent. Dabei meldeten sich 406 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 69 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 445 Personen ihre Arbeitslosigkeit, 3 weniger als vor einem Jahr. Seit Beginn des Jahres gab es 742 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 92 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem stehen 764 Abmeldungen von Arbeitslosen gegenüber (-42).

Im Geschäftsstellenbezirk Heinsberg, zu dem Wassenberg gehört, hat sich die Arbeitslosigkeit von Januar auf Februar um 32 auf 2.393 Personen verringert. Das waren 292 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Februar 5,2 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 5,9 Prozent. Dabei meldeten sich 622 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 66 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 659 Personen ihre Arbeitslosigkeit (-41). Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 1.197 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Minus von 166 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum; dem gegenüber stehen 1.250 Abmeldungen von Arbeitslosen (-6). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Februar um 34 Stellen auf 807 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 118 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Februar 159 neue Arbeitsstellen, 20 weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 239 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 47.

Die Arbeitslosigkeit ist im Rechtskreis SGB III von Januar auf Februar um 15 auf 981 Personen gestiegen. Das waren 114 Arbeitslose weniger als im Vorjahresmonat. Die anteilige SGB III-Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Februar 2,1 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 2,4 Prozent.

(RP)