Aktion in Heinsberg zum Thema Wohnungslosigkeit

Aktion in Heinsberg zum Thema Wohnungslosigkeit : Wenn das eigene Zuhause fehlt

Aktion von Freiwilligenzentrum und Caritas zum morgigen bundesweiten Tag der Wohnungslosen (11. September).

(RP) „Zuhause – aber wo?“ lautet das Thema eines gemeinsamen Aktionstages des Selbsthilfe- und Freiwilligen-Zentrums im Kreis Heinsberg (SFZ) und der Wohnungslosenhilfe des Caritasverbandes für die Region Heinsberg am morgigen Dienstag, 11. September, im Rahmen der Woche des bürgerschaftlichen Engagements.

„Sich in seine ,vier Wände’ zurückziehen zu können, sollte für jeden Menschen eigentlich selbstverständlich sein. Für etwa 860.000 Menschen in Deutschland ist es das allerdings nicht. Sie sind wohnungslos. Auch im öffentlichen Raum sind Menschen, welche von Obdachlosigkeit betroffen sind, nicht gern gesehen“, schreiben die Veranstalter. „Immer mehr Städte verbannen Bänke aus dem Zentrum, so dass Obdachlose aus dem Blick geraten. Doch ,aus den Augen, aus dem Sinn’ funktioniert natürlich nicht.“ Unterstützt wird die Initiative durch die JVA Heinsberg, die eine „Aktionsbank“ zur Verfügung stellt, die in der arbeitstherapeutischen Maßnahme angefertigt wurde.

Am morgigen Dienstag, 11. September, dem bundesweiten Tag der Wohnungslosen, soll auf das Thema der Wohnungslosigkeit aufmerksam gemacht werden. In der Zeit von 10 bis 14 Uhr wird auf dem Marktplatz in Heinsberg die „Aktionsbank“ aufgestellt, die zum Sitzen, Verweilen und Erzählen einlädt. Bürger haben hier die Gelegenheit, sich zu dem Thema zu informieren und auszutauschen. Gerne können auch Gegenstände, wie etwa Fotos, Kissen oder Bücher mitgebracht werden, die zu der Frage „Was bedeutet Zuhause für mich?“ eine Antwort geben.

„Jeder Mensch braucht ein Zuhause“ ist auch das Thema der diesjährigen Jahreskampagne des Deutschen Caritasverbandes. Jeder Interessierte ist beim Aktionstag willkommen. Weitere Infos gibt es im Selbsthilfe- und Freiwilligen-Zentrums, Hochstraße 24, in Heinsberg, Tel. 02452 156790; E-Mail: freiwilligenzentrum@sfz-heinsberg.de (www.sfz-heinsberg.de).

Mehr von RP ONLINE