Hückelhoven: Akrobatik in Perfektion

Hückelhoven: Akrobatik in Perfektion

Unter dem Motto "Just can't get enough" präsentierte der Zirkus Pepperoni vom Gymnasium Hückelhoven sein neues Programm. Unter den neun- bis 20-jährigen Artisten waren diesmal viele neuen Gesichter.

Ein wenig schaurig wird es schon, als sich die Bühne in der Aula des Gymnasiums Hückelhoven in neblig grünes Licht taucht. Sie zeigt das Labor eines verrückten Professors, der mit Hilfe von Devil Sticks, eine Art Jongliergerät, Tote zum Leben erweckt. Als Zombies beginnen sie mit den Devil Sticks zu spielen und verschiedene Tricks aufzuführen. Tosender Applaus. Der Zirkus Pepperoni vom Gymnasium Hückelhoven zeigt sein neues Programm unter dem Motto "Just can't get enough".

Jonglage und Drahtseilakte

Viele neue Gesichter sind diesmal unter den neun- bis 20-jährigen Artisten. Sie alle laden ein zu einem Fernsehabend, der bunter und abwechslungsreicher nicht sein könnte. Als Nachrichtensprecherinnen führen Anika Sander und Judith Grates durch das Programm der Pepperonis, verkünden Lottozahlen, treffen Wetterprognosen und berichten über das aktuelle Geschehen aus der Welt. Ob nun Juwelendiebstahl, Fußballergebnisse oder Neues aus der Wirtschaft, zu jedem Thema gibt es eine entsprechende Darbietung der jungen Artisten.

So bitten die Moderatorinnen passend zu Nachrichten über die Tour de France Saskia Klotz und Ramona Liebernickel mit ihren Einrädern auf die Bühne. Das ständige Auf und Ab der Wirtschaft zeigt sich auf dem Trampolin, in Form von hohen Sprüngen, Drehungen oder Saltos. Die Jonglage im Team oder als Solodarbietung von Florian Blümel standen für einen drohenden Hurrikane und die Ziehung der Lottozahlen. Auch Seilchenspringen, Kunststücke auf dem Drahtseil und Gruppenakrobatik in verschiedenen Pyramidenformationen begeistern die Zuschauer.

  • Hückelhoven : Pepperonis begeistern mit Vielseitigkeit

Unterstützt werden die Pepperonis wieder von dem Profilkurs Tanz und Bewegung der Jahrgangsstufe 7. Sie präsentieren einen Ausschnitt aus dem Musical Chess. Verkleidet als Schachfiguren stellen sie die letzte Partie eines großen Schachgroßmeisters nach, der laut Pepperoni TV kürzlich verstorben sei.

Nicht nur Nachrichten aus aller Welt, auch Spielfilme hatten die Pepperonis in ihrem Fernsehprogramm, so etwa den von vier Waldhexen: Eingetaucht in grünes Licht zeigten Laura Meyer, Julia Henftling, Nora Schafhausen und Debora Hempel atemberaubende Kunststücke am Trapez.

In die Wunderwelt der Tiefsee entführen Maja Blümel und Leo Papajewski. Zum ersten Mal stehen sie als Paarakrobaten für die Pepperonis auf der Bühne und ziehen das Publikum mit ihrer Darbietung in den Bann. Ein weiterer Höhepunkt ist Nils Chudalla am Vertikaltuch. Als würde er daran schweben, hält er sich nur mit einem Fuß eingewickelt im Tuch fest und zeigt so verschiedene Formationen. Das Publikum spendete viel Applaus.

(ubg)