Krefeld: Zustand des Häftlings nach Zellenbrand ernst

Krefeld : Zustand des Häftlings nach Zellenbrand ernst

Der Zustand des 43-jährigen Gefängnisinsassen, der in der Nacht zu Sonntag sein Bett und damit sich selbst in einer Einzelzelle des Untersuchungsfängnisses an der Nordstraße angezündet hat, ist sehr ernst.

Er wird derzeit in einer Bochumer Spezialklinik für Verbrennungen behandelt, erklärte Gefängnisleiterin Beate Peters. Der Duisburger Frührentner sollte sich am Montag vor dem Krefelder Amtsgericht wegen mehrfacher Zechprellerei verantworten. Die Staatsanwaltschaft warf dem 43-Jährigen vor, in mehreren Krefelder Gaststätten Getränke nicht gezahlt zu haben.

Dabei sei es laut einem Sprecher des Amtsgerichts um einen Gesamtbetrag von 18 Euro gegangen. Der Häftling ist Aufgrund der Schwere seiner Brandverletzungen in Gesicht und an den Händen zurzeit nicht vernehmungsfähig. Peters: "Wir rechnen damit frühestens in einigen Tagen."

(RP)
Mehr von RP ONLINE