Krefeld: Zum dritten Mal: Weihnachtsbaum vor Kirche zerhackt

Krefeld: Zum dritten Mal: Weihnachtsbaum vor Kirche zerhackt

Die Ehrenamtler vom Tannbaum-Team der Gemeinde St. Thomas Morus sind entsetzt: Zum dritten Mal in Folge hat ein Unbekannter einen der großen Tannenbäume, die zu Weihnachten die Kirche schmücken, verstümmelt.

Die Ehrenamtler sind wütend über einen solch dreisten Diebstahl. "Alle Bäume werden der Gemeinde gespendet. Und es sind Ehrenamtler, die sich die Mühe machen, die Tannen zu schlagen und zur Kirche zu transportieren. Das ist richtig schwere Arbeit, die auch sehr zeitaufwendig ist", erklärt Organisator Günter Hose. Mit 64 Jahren ist er der Jüngste im Tannenbaum-Team, das in diesem Jahr nur noch aus vier Helfern bestand. "Wir waren mal eine Gruppe von über 15 Leuten. Aber inzwischen sind viele zu alt, um die großen Bäume zu schleppen. Und Nachwuchs haben wir genauso wenig wie andere Vereine."

Wann die Tannen geschlagen und in der Kirche aufgestellt werden, geben die Ehrenamtler vorher durch Aushänge und im Internet bekannt. "Wir sind schließlich auf Helfer angewiesen. Anders geht es nicht. Wir hatten aber schon überlegt, die Bäume direkt samstags, nach dem Schlagen, in die Kirche zu bringen. Aber da dann noch die Lichtermesse gefeiert wird, ist das Risiko einfach zu groß, dass ein Baum Feuer fängt", sagt Günter Hose.

  • Stadt Willich : Stimmungsvolle Tannen zum Advent

Seit sieben Jahren organisiert er die Tannenbaum-Aktion, die es bereits seit 30 Jahren gibt. Nie wurde ein Baum beschädigt oder gestohlen. Erst 2015 fanden die Ehrenamtler eine zerhackte Tanne. Seitdem ist es jedes Jahr ein Baum, der mit einem Beil so beschädigt wird, dass er für den Gottesdienst nicht mehr zu gebrauchen ist. Diesmal traf es die Tanne eines Spenders aus Unterweiden, der jedes Jahr einen Baum zur Verfügung stellt. "Ich habe bei jedem Spaziergang geschaut, ob noch alle Bäume unversehrt sind. Aber wir können die Tannen ja nicht rund um die Uhr bewachen", ärgert sich Hose.

Die Krefelder Polizei hat kaum gestohlene Weihnachtsbäume ode Schmuck angezeigt bekommen. "Das ist den Leuten wahrscheinlich vor Weihnachten einfach zu mühsam", schätzt Sprecherin Katrin Wentker. Auch das Tannenbaum-Team hat den Diebstahl nicht gemeldet, freut sich aber über Hinweise aus der Nachbarschaft. Alfred Kuhn hat einen Vorschlag an den Dieb: "Fahren Sie doch im nächsten Jahr einfach mit uns raus und suchen Sie sich den schönsten Baum aus. Möglicherweise gibt es mit einem selbst geschlagenen Tannenbaum eine viel bessere Weihnachtsstimmung als mit einem geklauten!"

(bk)