Krefeld: Zoo nach Brand in Affenhaus wieder für Besucher geöffnet

Nach Brand in Affenhaus : Krefelder Zoo ab heute wieder für Besucher geöffnet

Der Krefelder Zoo hat zwei Tage nach dem verheerenden Brand im Affenhaus am Freitagmorgen wieder geöffnet. Ein Besucheransturm bleibt jedoch aus. Das abgebrannte Affenhaus wird von der Polizei abgeschirmt.

Bereits vor dem Einlass um 9 Uhr warteten einige wenige Besucher vor dem Gelände. Von einem Ansturm könne aber keine Rede sein, berichtet unser Autor vor Ort. Später am Tag rechne man aber mit mehr Gästen. Auch am Freitagmorgen zündeten Menschen vor dem Eingang des Tierparks Kerzen als Zeichen von Trauer und Betroffenheit an. Das abgebrannte Affenhaus ist weiträumig abgesperrt, da die Zooverwaltung einem möglichen Katastrophentourismus vorbeugen möchte.

Auch Polizisten laufen am Freitagmorgen im Zoo Streife, um zu verhindern, dass mögliche neugierige Besucher sich über die Absperrung hinwegsetzen. Bei den meisten Besuchern stößt die Absperrung auf großes Verständnis: „Ich finde es gut, dass das Affenhaus abgesperrt ist. Um meine Trauer auszuleben, muss ich persönlich nicht nahe an das Gebäude herangehen“, sagt beispielsweise Joyce Klyssek (29) aus Krefeld. Für die Zukunft würde sie sich wünschen, dass ein Denkmal im Zoo an die toten Affen erinnert.

In dem traditionsreichen Zoo kamen in der Silvesternacht mehr als 30 Tiere, darunter mehrere Menschenaffen, bei einem Feuer ums Leben. Das Affenhaus wurde zerstört und ist einsturzgefährdet. Unmittelbar nach dem Brand war der Zoo an Neujahr und am Donnerstag geschlossen geblieben.

Laut Polizei hat eine Himmelslaterne das Feuer verursacht. Demnach zündeten drei Frauen das schwebende Licht und lösten damit ungewollt den Brand mit einem Millionenschaden aus. Sie hatten sich bei der Polizei gemeldet.

(siev/csh/dpa)