Auch Toni Erdmann? Füchse töten immer mehr Tiere im Krefelder Zoo

Krefeld · Parma-Kängurus, Pfauen, Wasservögel, wahrscheinlich Toni Erdmann: Füchse jagen im Zoo; rund um die Krefelder Grotenburg ist eine starke Population entstanden. Der Zoo macht seine Gehege fuchssicher und stellt Fallen auf.

Krefeld: Zoo kämpft gegen wilde Füchse
Link zur Paywall

Zoo Krefeld kämpft gegen wilde Füchse

7 Bilder
Foto: dpa/Patrick Pleul

Der Krefelder Zoo hat beschlossen, seine Gehege fuchssicher auszubauen. Hintergrund: Im Zoo und rund um die Grotenburg lebt nach Erkenntnissen des Zoos und der Stadt mittlerweile „eine große Anzahl von Füchsen“. Die Raubtiere reißen immer häufiger Tiere aus dem Zoo: So sind einige Parma-Kängurus, Pfauen und verschiedene Wasservögel getötet worden. Auch beim Drama um das spurlose Verschwinden von Toni Erdmann im Sommer 2018, das bundesweit für Schlagzeilen sorgte, deutet vieles darauf hin, dass sich der Fuchs das Erdmännchen geholt hat. „Die Füchse sind selbstständig eingewandert und haben sich Bauten gegraben“, resümiert Petra Schwinn, die Sprecherin des Zoos.