Brand Zoo Krefeld: Was Hannes Jaenicke über den Affenhaus-Brand sagt

Schauspieler und Naturschützer : Das sagt Hannes Jaenicke über die Feuer-Tragödie im Krefelder Zoo

Der Brand in der Silvesternacht im Krefelder Affenhaus hat bundesweit für Entsetzen gesorgt. Der Schauspieler und Naturschützer Hannes Jaenicke fordert angesichts des Todes von 30 Tieren ein Böllerverbot.

Hannes Jaenicke, Schauspieler und Umweltaktivist, hat nach dem schweren Brand im Krefelder Affenhaus ein Böllerverbot gefordert. „Das tut mir entsetzlich Leid für diese Primaten im Krefelder Zoo“, sagte der 59-Jährige am Sonntag auf der Wassersportmesse boot in Düsseldorf. Das wahre Thema hierbei sei allerdings ein Böllerverbot, sagte Jaenicke. „Ich verstehe nicht, warum wir das nicht verbieten, das Geböller. Die Tiere drehen alle durch - ob Hunde, Katzen oder Vögel“.

Jaenicke engagiert sich unter anderem für bedrohte Tierarten und drehte eine ZDF-Dokumentation über Orang-Utans.

Das Affenhaus in Krefeld war in der Silvesternacht abgebrannt. Dabei waren mehr als 30 Tiere ums Leben gekommen. Zwei Schimpansen überlebten verletzt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde das Feuer von einer Himmelslaterne ausgelöst, die drei Frauen losgeschickt hatten.

(mja/dpa)